Die Nationalparks von Malawi

Malawi ist ein Binnenstaat in Südostafrika, in dem der Malawisee beheimatet ist, der unglaublich reich an Fischfauna ist. Das Land beherbergt auch eine Reihe von endemischen und nicht-endemischen Arten von Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Wirbellosen. Die Nationalparks von Malawi bewahren und schützen die einzigartige Flora und Fauna des Landes.

5. Nyika-Nationalpark

Mit einer Fläche von 3.200 Quadratkilometern ist der Nyika-Nationalpark der größte Nationalpark in Malawi. Nahezu die gesamte Fläche des Nyika-Plateaus ist vom Park bedeckt. Eine einzige unbefestigte Straße führt zum Park. Im Park gibt es das ganze Jahr über wildblumenreiche Wiesen. Der Himmel bleibt die meiste Zeit des Jahres bewölkt oder neblig, da die Höhe des Nyika-Plateaus ihn feuchter macht als die Umgebung. Trekking und Mountainbiken werden von Touristen im Park genossen.

Die montane Vegetation des Nyika-Nationalparks lockt viele Arten von Antilopen wie Elands, Roan und den gewöhnlichen Duiker an. Auch hier ist die Zebra-Population von Bedeutung. Leoparden gedeihen im Park. Elefanten sind auch häufig. Mehr als 400 Vogelarten können hier beobachtet werden, darunter der seltene Geflügelkranich und Denhams Trappe. Beeindruckende Wasserfälle unterstreichen die landschaftliche Schönheit des Nationalparks.

4. Liwonde National Park

Der Liwonde-Nationalpark befindet sich in der oberen Shire-Ebene in Malawi. Die südlichen Tore des Nationalparks erreichen Sie bequem zu Fuß oder mit dem Auto, 6 km vom Stadtzentrum von Liwonde entfernt. Der Park beherbergt eine gute Sammlung von Flora und Fauna. Einige der bemerkenswerten Tiere, die hier leben, sind Krokodile, Nilpferde, Elefanten, gelbe Paviane, Zobelantilopen, Eismeerkatzen, Büffel, Impalas, Kudus und Wasserböcke. Im Park leben über 400 Vogelarten. Es wurde berichtet, dass hier mehr als 1000 Arten von Gefäßpflanzen wachsen. Mopane Wälder dominieren die Vegetation des Parks. Andere Ökoregionen des Liwonde-Nationalparks umfassen Schilf, Sümpfe, Auen, Mischwälder, halb-laubabwerfende Flusswälder usw.

Obwohl der Tourismus im Liwonde-Nationalpark im Vergleich zu Nationalparks in anderen Ländern immer noch zurückhaltend ist, ist er in Malawi nach wie vor ein erstklassiges Ziel für die Beobachtung von Wildtieren. Aufgrund der geringen Anzahl an Raubtieren gehört der Nationalpark zu den wenigen auf dem Kontinent, in denen Wildwanderungen möglich sind. Kanu- und Bootssafaris werden ebenfalls für Besucher arrangiert.

3. Lengwe National Park

Der Lengwe-Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Chikwawa in Malawi und bietet eine für Malawi ungewöhnliche Landschaft. Das Gelände besteht aus dichtem Dickicht und offenen Laubwäldern. In diesem Nationalpark lebt auch die zurückgezogen lebende Nyala-Antilope. Der Lengwe National Park hat ein heißes und trockenes Klima und so haben die Parkbehörden mehrere Wasserlöcher angelegt, um die hier lebenden Tiere anzuziehen und zu erhalten. Einige der in diesem Nationalpark lebenden Tiere sind Rohrbock, Hyäne, Leopard, Samango-Affe, Kapbüffel, Impala, Walzen, Bienenfresser, Würger und mehr.

2. Lake Malawi National Park

Der Lake Malawi National Park befindet sich am südlichen Ende des Lake Malawi. Der Nationalpark wurde mit dem Ziel gegründet, den Fisch- und Wasserlebensraum der landesweit einzigartigen Region zu schützen. Neben den Gewässern umfasst ein erheblicher Teil des Malawisee-Nationalparks auch Land einschließlich mehrerer Inseln im Malawisee.

Im Lake Malawi National Park leben viele Paviane. Der Park ist auch berühmt für die Gräber einiger frühchristlicher Missionare. Die Gegend wurde auch vom berühmten kongregationalistischen Pionier der medizinischen Mission und Entdeckungsreise, Dr. David Livingstone, besucht und erkundet. Aufgrund der großen Vielfalt an endemischen Fischen im Park wurde es 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

1. Kasungu National Park

Der Kasungu-Nationalpark, ein malawischer Nationalpark, liegt westlich von Kasungu, einer Stadt im Bezirk Kasungu in der Zentralregion von Malawi. Der Nationalpark wurde 1970 gegründet. Mit einer Fläche von 2.316 Quadratkilometern ist er der zweitgrößte Nationalpark des Landes. Die durchschnittliche Höhe des Parks beträgt 1.000 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Vegetation des Kasungu-Nationalparks besteht hauptsächlich aus Miombo-Wäldern und grasbewachsenen Flussläufen. Einige der bemerkenswerten Flüsse, die durch den Park fließen, sind die Lingadzi, Dwanga, Lifupa und andere. Die große Elefantenpopulation ist ein bekanntes Merkmal des Parks. Hohe Wilderungsraten bedrohen jedoch die hier lebenden Elefanten. Andere Tiere, die im Kasungu-Nationalpark beobachtet werden können, sind Antilopen, Streifengnus, Steppenzebras, Kapbüffel, Kapwildhunde und mehr.