Die längsten Flüsse Südamerikas

Südamerika ist flächenmäßig der viertgrößte Kontinent der Welt. Während es oft als sein eigener Kontinent betrachtet wird, ist es nach einigen Definitionen ein Subkontinent Amerikas. Der Kontinent hat viele bemerkenswerte Merkmale, darunter Angel Falls, der Amazonas (der längste Fluss der Welt), der Amazonas-Regenwald, die Atacama-Wüste und die Anden. In Südamerika gibt es einige der artenreichsten Gegenden der Erde.

Die 6 längsten Flüsse Südamerikas

1. Der Amazonas

Der 4.345 Meilen lange Amazonas wurde bis vor kurzem als der zweitlängste Fluss der Welt angesehen, als einige peruanische und brasilianische Studien bestätigten, dass er länger als der Nil ist. Die am weitesten entfernte Quelle des Amazonas ist der Mantaro in Peru. Der Mantaro bildet zusammen mit anderen Nebenflüssen den Fluss Ucayali, der mit dem Fluss Maranon zusammentrifft, um den Hauptstamm des Amazonas zu bilden. Der Fluss Ene bildet sich am Zusammenfluss des Flusses Apurimac und des Flusses Mantaro und ist Teil des Quellgebiets des Amazonas, das aus Mismi stammt. Nach ungefähr 450 Meilen trifft der Apurimac auf den Fluss Mantaro und wird zu Ene, der sich mit dem Fluss Perene verbindet und in den Fluss Tambo übergeht, der nach Ucayali abfließt. Ucayali-Tambo-Ene und Apurimac schließen sich dem Amazonas an und bilden den längsten Fluss der Welt. Der Amazonas hat einen durchschnittlichen Ausstoß von 209 Millionen Litern pro Sekunde. Die Abflüsse des Flusses machen etwa 20% der weltweiten Abflüsse in den Ozean aus. Der Amazonas fließt durch mehrere Länder, darunter Venezuela, Guyana, Ecuador, Kolumbien, Bolivien, Peru und Brasilien.

2. Parana-Rio de la Plata

Der Parana River befindet sich im südlichen zentralen Teil des Kontinents und fließt über eine Länge von ca. 4 km durch Argentinien, Paraguay und Brasilien. Der 3.030 Meilen lange Fluss ist der zweitlängste Fluss in Südamerika und geht in den Rio de la Plata über, der sich aus den Flüssen Uruguay und Paraguay zusammensetzt, bevor er in den Atlantischen Ozean mündet. Es fließt durch Brasilien, Uruguay, Bolivien und Argentinien. Rio-de-la-Plata ist Teil der uruguayisch-argentinischen Grenze und Gastgeber der bedeutenden Häfen dieser Nationen.

3. Tocantins-Araguaia

Dieser 2.270 Meilen lange Fluss besteht aus zwei brasilianischen Flüssen, die als Nebenflüsse des Amazonas gelten (was nicht der Fall ist). Die Tocantins fließen neben dem Amazonas in den Atlantik. Die Tocantins sind eine Bezeichnung in Tupi-Sprache, die sich auf Toucans Pause bezieht, während sich „Araguaia“ auf den Fluss der Aras bezieht. Der drittgrößte Fluss Südamerikas fließt durch zahlreiche brasilianische Staaten, darunter Para, Maranhao, Goias und Tocantins.

4. Madeira-Mamore-Grande-Caine-Rocha

Die Mamore ist ein großer Fluss in Brasilien und Bolivien, der sich mit Beni zu Madeira zusammenschließt. Der Madeira ist mit einer Länge von etwa 329 Kilometern der bedeutendste Nebenfluss des Amazonas, auf den über 15% des Amazonaswassers entfallen. Der Rio Grande mündet in die Mamore über den Ichillo River, einen seiner Zweige. Madeira-Mamore-Grande-Caine-Rocha verschmilzt zu einem 2.100 Meilen langen Fluss, der der viertlängste in Südamerika ist. Die Madeira-Mamore-Grande-Caine-Rocha fließt durch Peru, Bolivien und Brasilien.

5. Purus River

Der fünftlängste Fluss Südamerikas ist der Purus. Der Purus River ist ein Nebenfluss des Amazonas mit einem Einzugsgebiet, das etwa 24.389 Quadratkilometer groß ist. Der 1.995 Meilen lange Fluss entspringt in Peru und definiert die Grenze zwischen Brasilien und Peru im Bundesstaat Acre, bevor er entlang der Grenze des Santa Rosa-do-Purus-Nationalparks fließt.

6. Sao Francisco

Der Sao Francisco River ist ein 1.811 Meilen langer brasilianischer Fluss, der sechstlängste Fluss in Südamerika. Vor der Kolonialisierung war der Fluss als „Opava“ bekannt. Sao Francisco erhebt sich aus den Gebirgszügen von Canastra im Bundesstaat Minas-Gerais. Sao Francesco durchquert 5 brasilianische Staaten, bevor er in den Atlantik fließt.

Welche Faktoren bestimmen die Länge des Flusses?

Zu den Faktoren, die die Länge eines Flusses bestimmen, gehören die Quelle des Flusses, die Messskala und die Definition der Flussmündung. Aus diesem Grund handelt es sich bei den Maßen vieler Flüsse meist um Näherungswerte, und dies ist der Hauptgrund für den Streit zwischen dem Amazonas und dem Nil, über den der längste Fluss der Welt fließt. Die peruanischen und brasilianischen Studien, die bestätigten, dass der Amazonas der längste Fluss der Welt ist, maßen den Fluss plus die Verbindung zwischen Gezeiten und angrenzender Mündung.

Flüsse in Südamerika nach Länge

RangFlussLänge (Kilometer)Land Länder
1Amazonas-Ucayali-Tambo-Ene-Apurimac6, 992Brasilien, Peru, Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Venezuela, Guyana
2Parana-Rio de la Plata4.880Brasilien, Argentinien, Paraguay, Bolivien, Uruguay
3Tocantins-Araguaia3, 650Brasilien
4Madeira-Mamore-Grande-Caine-Rocha3, 380Brasilien, Bolivien, Peru
5Purus3, 211Brasilien, Peru
6Sao Francisco3, 180Brasilien
7Araguaia2, 627Brasilien
8Japura2, 615Brasilien, Kolumbien
9Paraguay2, 549Brasilien, Paraguay, Bolivien, Argentinien
10Pilcomayo2.500Paraguay, Argentinien, Brasilien