Die Kultur und Bräuche Afghanistans

Afghanistan hat eine reiche und vielfältige Kultur, die seit Tausenden von Jahren Gestalt annimmt. Die Geschichte der afghanischen Kultur kann bis in das achämenidische Reich des 6. Jahrhunderts v. Chr. Zurückverfolgt werden. Die Kultur Afghanistans ist vom Islam beeinflusst. Es gibt zwei Amtssprachen im Land; Dari und Pashto. Die Modernisierung hat zur Infiltration westlicher Einflüsse in die afghanische Kultur geführt, die in den großen Städten des Landes am tiefsten ist.

Religion in Afghanistan

Religion spielt eine wesentliche Rolle in der Gestaltung der afghanischen Kultur und hat andere Bereiche der Kultur des Landes beeinflusst. Der Islam ist die wichtigste Religion des Landes und wird von etwa 99, 7% der afghanischen Bürger praktiziert. Die älteste erhaltene Religion in Afghanistan ist jedoch der Zoroastrismus, von dem angenommen wird, dass er seinen Ursprung in dem Land hat, das auf das 18. Jahrhundert vor Christus zurückgeht. Es gibt geschätzte 2.000 Zoroastrians im modernen Afghanistan. Die Geschichte des Buddhismus in Afghanistan reicht bis 305 v. Chr. Zurück, als die Nation Teil des Maurya-Reiches war. Der Islam wurde im frühen 8. Jahrhundert in das Land eingeführt und war im 9. Jahrhundert die dominierende Religion der Nation geworden. 90% der Bevölkerung praktizieren den sunnitischen Islam, während sich etwa 10% der Bevölkerung mit der schiitischen Sekte des Islam identifizieren. Es gibt auch eine bedeutende Anzahl von Muslimen im Land, die sich als nicht konfessionelle und moderne Muslime identifizieren. Es wird angenommen, dass die christliche Bevölkerung in Afghanistan aus 500 bis 8000 Personen besteht.

Kleidung in Afghanistan

Die Arten von Kleidung, die in Afghanistan getragen werden, spiegeln die kulturelle Zusammensetzung des Landes wider. Viele der traditionellen Kleidungsstücke des Landes sind aus hellem Leinen gefertigt und zeichnen sich durch lockere Passformen aus. Zu den beliebtesten Trachten in Afghanistan gehört die paschtunische Kleidung. Das Design der Kleidung ist von der paschtunischen Kultur inspiriert und in männlichen und weiblichen Varianten erhältlich. Die männliche Pashtun-Kleidung wird mit traditionellen Kopfbedeckungen wie dem Perahan-Turban oder dem Karakul-Hut versehen. Die weibliche Variante besteht aus einem Firaq-Partykleid, einem langen Hemd, das als „Kamis“ bezeichnet wird, und einem Gürtel und wird normalerweise bei Festlichkeiten getragen. Viele prominente afghanische Bürger und Regierungsbeamte trugen die paschtunische Kleidung zu offiziellen Anlässen. Das Land ist auch bekannt für seine traditionellen Teppiche, die als afghanische Teppiche bekannt sind und im Westen und Norden des Landes hergestellt werden. Die Teppiche sind weltweit beliebt und wurden bereits mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet.

Sport in Afghanistan

Die beliebteste Sportart des Landes ist Cricket, das in Afghanistan eine fanatische Fangemeinde hat. Interessanterweise bestritt die afghanische Cricket-Nationalmannschaft, die das Land bei internationalen Wettbewerben vertritt, viele ihrer Heimspiele außerhalb des Landes, da Afghanistan in den 1990er und frühen 2000er Jahren mit Sicherheitsbedenken konfrontiert war. Fußball ist ein weiterer beliebter Sport im Land. Die als Khurasan Lions bekannte Fußballnationalmannschaft des Landes wurde 1922 gegründet. Trotz ihres Beitritts zur FIFA im Jahr 1948 nahm die Fußballnationalmannschaft zwischen 1984 und 2002 wegen interner politischer Instabilität 18 Jahre lang nicht an internationalen Spielen teil. Seit ihrer Rückkehr zum internationalen Fußball hat die afghanische Fußballnationalmannschaft an wichtigen Fußballwettbewerben teilgenommen, darunter an der Meisterschaft des Südasiatischen Fußballverbands und dem AFC Challenge Cup. Die Khurasan Lions gewannen 2013 die Meisterschaft des Südasiatischen Fußballverbands, ihre beste Leistung im Wettbewerb. Eine weitere beliebte Sportart in Afghanistan im Basketball und der Basketball-Nationalmannschaft hat an großen Basketball-Wettbewerben teilgenommen. Die afghanische Basketballnationalmannschaft wurde bei den südasiatischen Spielen 2010 Meister.

Essen in Afghanistan

Die afghanische Küche spiegelt die kulturelle Vielfalt des Landes wider. Die Grundnahrungsmittel in Afghanistan sind Reis, Gerste, Weizen und Mais. Reis ist das dominierende Lebensmittel in vielen afghanischen Küchen. Ein lokales Reisgericht, das als „Kabuli Palaw“ bekannt ist, wird als afghanisches Nationalgericht anerkannt. Fleisch, insbesondere Lamm und Rindfleisch, ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der afghanischen Küche. Gebratener Lammkebab ist ein beliebter Snack des Landes und an vielen Straßenverkäufern des Landes erhältlich. Als islamische Nation ist der Konsum von alkoholischen Getränken in Afghanistan nicht populär und wird hauptsächlich bei Expatriates beobachtet, die in Großstädten wie Kabul leben. Ein beliebtes Getränk im Land ist der „Doogh“, der aus Joghurt, Wasser und Minze hergestellt wird. Das Getränk kann zu Hause zubereitet oder in Restaurants und Lebensmittelgeschäften gekauft werden.

Musik in Afghanistan

Musik dreht sich, wie viele andere Aspekte der afghanischen Kultur, um die dominierende Religion der Nation, den Islam. Traditionelle Musik in Afghanistan ist vielfältig, wobei verschiedene Regionen des Landes unterschiedliche traditionelle Musikstile haben. Die indische, pakistanische und persische Kultur hat auch die Musik Afghanistans beeinflusst. Das Radio spielte eine wesentliche Rolle für das Wachstum der Musikindustrie des Landes. Radio Kabul und Radio Afghanistan waren die beiden ältesten Radiosender des Landes. Die Industrie erlebte ihr goldenes Zeitalter in den 1970er Jahren, als viele legendäre afghanische Musiker auftauchten. Das goldene Zeitalter kennzeichnete auch die Explosion der Popmusik im Land, die die Musikkarrieren afghanischer Popkünstler wie Ehsan Aman und Naghma Shaperai katapultierte. Die Taliban-Regierung unterdrückte die Musikindustrie, erlebte jedoch seit der Vertreibung der Taliban Anfang der 2000er Jahre eine Renaissance. Bollywood hat auch die Musik in Afghanistan beeinflusst, wobei Bollywood-Musik in den großen Städten und insbesondere bei den jungen Leuten der Favorit ist. Westliche Musikgenres wurden in den letzten Jahren in Afghanistan aufgenommen. Ein Beispiel ist der Hip-Hop, der in Kabul eine beachtliche Anhängerschaft hat und sogar lokale Künstler angezogen hat, darunter Soosan Firooz, die oft als die erste Rapperin des Landes bezeichnet wird. Der afghanische Hip-Hop zeigt den traditionellen Stil des Genres, beinhaltet aber auch lokale kulturelle Konnotationen.

Kunst in Afghanistan

Kunst ist seit Jahrhunderten Teil der afghanischen Kultur. Das älteste Ölgemälde der Welt stammt aus Afghanistan. Während vieler Jahre drehte sich die Kunst im Land um den Islam, aber in der Moderne lassen sich Künstler von vielen anderen Quellen zu ihren Kunstwerken inspirieren. Die National Gallery of Afghanistan bietet eine umfangreiche Sammlung lokaler Kunstwerke und ist der Ort, an dem viele der besten Künstler des Landes ihre Meisterwerke ausstellen. Andere Institutionen, in denen afghanische Kunst zu sehen ist, sind das Nationalarchiv und das Nationalmuseum, beide mit Sitz in Kabul.