Die größten Städte und Gemeinden in Gambia

Gambia ist eine westafrikanische Nation, die an den Senegal grenzt und eine kurze Küste am Atlantik hat. Der Gambia River fließt durch die Mitte des Landes und mündet in den Atlantik. Das Land erstreckt sich über eine Fläche von 10.689 km² und hat ab 2013 1.882.450 Einwohner.

Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus sind die drei Haupteinnahme- und Beschäftigungsquellen in Gambia. Ein Drittel der Bevölkerung des Landes lebt unterhalb der Armutsgrenze. Die Urbanisierungsrate in Gambia betrug laut einem Bericht von 2011 57, 3%. Da immer mehr Gebiete als städtische Gebiete ausgewiesen werden, verringert sich die Kluft zwischen städtischer und ländlicher Bevölkerung. Hier besprechen wir die größten Städte des Landes.

Die fünf größten städtischen Zentren in Gambia

Serekunda

Das größte städtische Zentrum in Gambia ist Serekunda, das nur 13 km südwestlich der Landeshauptstadt Banjul liegt. Das städtische Zentrum ist nach Sayerr Jobe, dem Gründer von Serekunda, benannt. Neun Dörfer wurden zu einem großen städtischen Zentrum zusammengefasst.

Brikama

Brikama liegt südlich von Banjul, der Hauptstadt von Gambia. Es ist die größte Stadt in der Brikama Local Government Area und beherbergt eine Bevölkerung von etwa 57.000. In Brikama befinden sich auch einige große Bildungseinrichtungen wie das Gambia College.

Bakau

Bakau liegt an der Atlantikküste westlich von Banjul. Die Stadt ist berühmt für ihre Strände, Krokodilbecken und botanischen Gärten. Es ist die am weitesten entwickelte Stadt des Landes. Der Tourismus ist eine florierende Branche in Bakau und ein großer Prozentsatz der Beschäftigung wird von dieser Branche generiert. Hotels und Pensionen befinden sich in der Nähe der Strände der Stadt. In Bakau gibt es auch mehrere Banken, Büros und Schulen. Die Fischerei ist hier eine weitere wichtige wirtschaftliche Aktivität. Das Independence Stadium, Gambias einziges Nationalstadion, befindet sich in Bakau.

Banjul

Banjul ist Gambias Hauptstadt. Früher als Bathurst bekannt, befindet sich die Stadt Banjul im gleichnamigen Bezirk. Die Stadt liegt auf der St. Mary's Island, auch bekannt als Banjul Island, an der Stelle, an der der Gambia River in den Atlantik mündet. Mehrere Brücken verbinden die Insel mit dem Festland. Fähren befördern auch Passagiere von Banjul zu anderen Orten. Banjul beherbergt mehrere Touristenattraktionen wie den Albert Market, das African Heritage Museum, das Gambian National Museum, mehrere Kathedralen und Moscheen.

Die Stadt Banjul ist auch das wirtschaftliche Zentrum des Landes und beherbergt die Zentralbank von Gambia. Der Hafen von Banjul ist der wichtigste Handelshafen des Landes. Vom Hafen aus werden Waren wie Erdnüsse, Bienenwachs, Palmöl, Häute und Felle exportiert. Der Banjul International Airport dient der Stadt.

Farafenni

Farafenni liegt am Trans-Gambia Highway und ist eine gambische Stadt und ein wichtiges Handelszentrum des Landes. Wolof, Mandinka und Fulu sind die wichtigsten Sprachen, die in der Stadt gesprochen werden. In der Stadt befindet sich eine große Militärbasis. Einige Schulen und ein kürzlich gebautes Krankenhaus sind ebenfalls in der Stadt untergebracht. Hier befinden sich ein großer und ein kleiner Markt sowie mehrere Geschäfte.

RangNameEinteilungPopulation
1SerekundaBanjul335733
2BrikamaWestküste77700
3BakauBanjul43098
4BanjulBanjul34589
5FarafenniNordbank29867
6LaminNordbank24797
7SukutaWestküste15131
8Basse Santa SuOberer Fluss14380
9GunjurWestküste14088
10SomaUnterer Fluss9869