Die größten Städte in Turkmenistan

Ashgabat ist die Hauptstadt und die größte Stadt in Turkmenistan. Das zentralasiatische Land Turkmenistan hat eine geschätzte Bevölkerung von 5, 4 Millionen und eine hohe Geburtenrate. Die östlichen, südlichen und nordöstlichen Regionen sind die am dichtesten besiedelten Teile des Landes. Die wichtigsten ethnischen Gruppen des Landes sind Turkmenen, Usbeken und Russen.

Größte Städte in Turkmenistan

Ashgabat

Ashgabat hat 879.846 Einwohner. Die moderne Stadt Ashgabat wurde 1881 am Fuße des Kopet Dag gegründet. Die Stadt begann als russische Militärfestung und lag strategisch günstig an der Transkaspischen Eisenbahn und den Karawanenrouten. Die Stadt wurde von 1919 bis 1927 kurz Poltoratsk genannt und war bis 1991 die Hauptstadt Turkmenistans unter der Sowjetunion. Die Bevölkerung der Stadt besteht hauptsächlich aus Turkmenen mit kleinen Gemeinschaften aus Russen, Usbeken, Aseris und Armeniern. Die Hauptreligion ist der sunnitische Islam der Hanafi-Schule. Aschgabat ist das politische und administrative Zentrum des Landes. Die Branchen in der Stadt reichen von Textilien, Metallurgie, Teppichweberei bis hin zu Glashütten.

Türkmenabat

Die Stadt Türkmenabat ist die Hauptstadt der Provinz Lebap und hat 243.909 Einwohner. Die antike Stadt, Amul genannt, war eine wichtige Region an der Großen Seidenstraße. Die heutige Stadt begann 1886 als Siedlung für Kosakenrussen. Sie liegt verkehrsgünstig an der Kreuzung der Transkaspischen Eisenbahn. Türkmenabat war unter der Sowjetunion als Chardjuy bekannt und in dieser Zeit das Transport- und Industriezentrum des Landes.

Daşoguz

Daşoguz im Norden Turkmenistans hat 188.250 Einwohner. Die antike Stadt war ein Rastplatz für die Karawanen an der Großen Seidenstraße am Rande des Khiva Khanate. Die Stadt wurde Tashauz genannt, nachdem das Khiva Khanate unter russische Kontrolle kam. Die meisten Gebäude der Stadt wurden in der Sowjetzeit erbaut, darunter eine russische Festung. Daşoguz ist eine multiethnische Stadt, in der Turkmenen, Usbeken, Tataren, Koreaner, Russen und Kasachen leben. Die Stadt bietet Sport-, Bildungs- und Kultureinrichtungen sowie Industrien. Die antike Stadt Kunya-Urgench mit Mausoleen, Minaretten und Madrasas liegt in der Nähe von Daşoguz.

Maria

Die Stadt Mary liegt in der Oase der Karakum-Wüste und wird von 118.840 Menschen bewohnt. Die antike Stadt hieß Merv und diente als Wasserstelle an der Großen Seidenstraße. Die moderne Stadt begann 1884 als Verwaltungszentrum für die russische Herrschaft. Sie wurde zu einem großen Baumwollproduzenten unter russischer Besatzung, was durch umfangreiche Bewässerung erleichtert wurde. Erdgas ist auch eine lukrative Ressource für die Stadt.

Andere Städte in Turkmenistan

Die übrigen Städte Turkmenistans und ihre jeweiligen Bevölkerungsgruppen sind Balkanabat (104.311), Baýramaly (82.142), Türkmenbaşy (70.646), Tejen (59.647), Abadan (44.741) und Magdanly (34.745). In den Städten Turkmenistans ist eine Landflucht zu beobachten, die sich voraussichtlich fortsetzen wird. Die größte Herausforderung für diese Städte bleibt die Nachhaltigkeit aufgrund der wachsenden Bevölkerung.

Größte Städte in Turkmenistan

RangGrößte Städte in TurkmenistanPopulation
1Ashgabat879, 846
2Türkmenabat243, 909
3Daşoguz188, 250
4Maria118, 840
5Balkanabat104, 311
6Baýramaly82, 142
7Türkmenbaşy70, 646
8Tejen59, 647
9Abadan44.741
10Magdanly34, 745