Die Geschichte des Times Square

Die Geschichte des Times Square

Der Times Square ist ein wichtiges Touristenziel, ein Handels- und Unterhaltungszentrum in Midtown Manhattan an der Kreuzung von Broadway und Seventh Avenue. In seiner 300-jährigen Geschichte hat es weiterhin verschiedene Funktionen wahrgenommen, insbesondere als Unterhaltungszentrum und Touristenziel, das täglich durchschnittlich 360.000 Besucher empfängt. Der Times Square beherbergt auch Bildschirme und Werbetafeln für Werbung.

Frühgeschichte 18. und 19. Jahrhundert

Als Manhattan zum ersten Mal bewohnt wurde, flossen drei kleine Bäche in der Nähe der heutigen 10th Avenue und der 4th Street zusammen. Die drei Bäche bildeten den sogenannten Great Kill und strömten stetig das Reed Valley hinunter, um sich in den Hudson River zu entleeren. Als der Great Kill River und das Sumpfgebiet entwässert wurden, um mehr Land für Siedlungen zu erhalten, wurde der Weg entlang des Flusses in Longacre Square umbenannt. Über hundert Jahre lang war es ein berühmtes Zentrum für Pferdekutschen. Als die Stadt im 19. Jahrhundert weiter wuchs, entstanden immer mehr Gewerbebetriebe. Die Region Lower Manhattan industrialisierte sich weiter, als große Reedereien gegründet wurden und der Stahl- und Kohlebergbau begann.

Das 20. Jahrhundert

Der Longacre Square wuchs und wurde mit der Einführung von Elektrizität zu einem pulsierenden Ort. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Theater und Cafés entlang des Great White Way (heute Broadway) gebaut. 1904 verlegte Adolph S. Ochs den Betrieb der New York Times in einen neuen Wolkenkratzer in der 42. Straße am Longacre Square, der seit fast einem Jahrzehnt auf dem Gelände stand und im November 1899 eröffnet worden war. Adolph überzeugte den Bürgermeister, George McClellan baute ein Umspannwerk und am 8. April 1904 erhielt das Gebiet den Namen Times Square. Einige Wochen später war die erste elektrifizierte Werbung an der Ecke zwischen der 46. Straße und dem Broadway am Ufer zu sehen. Am 31. Dezember 1907 wurde der erste Silvesterball abgeworfen. Ab der Zeit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren verdrängten sich jedoch Bordelle, Spielhallen, Burlesque-Säle und Centhäuser zu Bürotürmen. Es war ein Niedergang, der sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und in den 1960er und 1980er Jahren fortsetzen sollte, als die New Yorker Politik eine Zeit der politischen Korruption und des Skandals durchlief. Die Kriminalitätsraten stiegen mit jedem Jahrzehnt, und bis Ende 1980 wurde die Straße als "dunkelste Ecke Amerikas" bezeichnet. Das Gebiet war Mitte der 1990er Jahre Schauplatz eines Massenprojekts zur Stadterneuerung unter Bürgermeister Giuliani

21. Jahrhundert

Der Time Square ist heute eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in New York. Täglich werden 360.000 Fußgänger gezählt, was jedes Jahr 131.000.000 Besuchern entspricht. Im Jahr 2013 verzeichnete der Times Tower 128.794.000 Besucher, mehr als die Besucher aller Disney-Themenparks auf der ganzen Welt.