Die farbenfrohsten Städte der Welt

Die Schönheit und Buntheit einer Stadt ist ein Faktor, der von einer Reihe von Dingen wie der Landschaft, dem Baustil, den Menschen, der Sauberkeit und vielen anderen Faktoren bestimmt wird. Abgesehen davon wird die Buntheit einer Stadt auch durch die Farben bestimmt, die auf die Straßen und Gebäude gemalt werden. Diese Farben können das gesamte Spektrum des Regenbogens oder nur eine Überfülle einer einzelnen Farbe sein. Einige der farbenfrohsten Städte der Welt werden von Farben wie Türkis, Goldgelb, Lavendel und anderen dominiert.

15. Zalipie, Polen

Redaktionelle Gutschrift: Dziewul / Shutterstock.com.

Zalipie ist ein farbenfrohes Dorf in der polnischen Stadt Gmina Olesno. Fast alle Häuser im Dorf sind in einzigartigen Farben und mit aufwendigen Blumenmustern gestrichen, unabhängig vom verwendeten Material. Während unklar ist, woher die Tradition stammt, ist eine der Theorien, dass die Farbe schwarzen Ruß von Kaminen bedecken sollte. Diese Tradition setzte sich auch nach dem Aufkommen sauberer Kochtechniken fort, da sie bereits in den Menschen verankert war. In der Tat ist eines der bemalten Häuser heute ein Museum, das die lokale Kultur zeigt.

14. Burano, Italien

Burano ist eine kleine Insel in der Lagune von Venedig im Norden Italiens. Der Hauptgrund, warum die Insel so bunt ist, ist die große Anzahl von bunten Häusern, die zu beiden Seiten der Stadtkanäle stehen. Zusätzlich zu der von den Häusern geschaffenen malerischen Szene ist das Wasser in den Kanälen grün, wodurch eine magische Szene erzeugt wird, während die bunten Häuser reflektiert werden.

Die Geschichte der Insel reicht bis in die Römerzeit im 6. Jahrhundert zurück. Wenn jemand heute sein Haus streichen möchte, muss er bei den Behörden eine formelle Aufforderung zur Festlegung der zu streichenden Farbe auf der Grundlage des offiziellen Farbschemas einreichen.

13. Kopenhagen, Dänemark

Gutschrift der Redaktion: Torval Mork / Shutterstock.com.

In Kopenhagen ist das Hafenviertel Nyhavn eines der farbenfrohsten Gebiete. Der Kanal im Stadtteil wird von bunten Häusern flankiert und von einer Reihe von ebenso bunten Holzschiffen besetzt. Diese Häuser wurden im 17. und 18. Jahrhundert errichtet und werden heute hauptsächlich als Hotels genutzt. Diese schönen Häuser haben es sogar geschafft, berühmte Persönlichkeiten wie den Schriftsteller Hans Christian Anderson anzuziehen, der im Haus Nr. 20 lebte. Das älteste Haus ist nach seinem Bau im Jahr 1961 das Haus Nr. 9. Dieses alte Bauwerk steht noch heute in seiner ursprünglichen Form.

12. Menton, Frankreich

Menton, auch "Perle Frankreichs" genannt, ist eine französische Gemeinde im Departement Alpes-Maritimes im Südosten Frankreichs. Das Stadtbild der Stadt ist bekannt für seine Gärten wie den Jardin Serre de la Madone und den Jardin botanique exotique de Menton. Letzteres wurde bereits 1905 gegründet. Zusammen mit hellen Gebäuden tragen diese Gärten und Strukturen zur farbenfrohen Natur der schönen Stadt bei.

11. Chefchaouen, Marokko

Diese kleine Stadt liegt im Rif-Gebirge im Nordwesten Marokkos. Nach ihrer Gründung im Jahr 1471 entwickelte sich die Stadt zu einer der begehrtesten Touristenattraktionen der Welt, nachdem die jüdischen Einwohner 1930 das bläuliche Farbschema der Stadt eingeführt hatten. Die meisten Gebäude sind in blauen Farben gehalten, die den Himmel darstellten sowie der Himmel. Zu verschiedenen Tageszeiten leuchtet der blaue Farbton unterschiedlich.

10. Guatape, Kolumbien

Diese Stadt, die auch eine Gemeinde ist, liegt im kolumbianischen Departement Antioquia. Jedes der Gebäude in der Stadt hat bunte Kacheln, die verschiedene Dinge darstellen, wie zum Beispiel die Produkte der Geschäfte und die Kultur des Ortes. Diese Darstellungen umfassen Dinge wie Menschen, Tiere und allgemeine Formen. Entsprechend der Geschichte des Ortes begann die Tradition mit der Angewohnheit der Hausbesitzer, Bilder an den Seiten ihrer Häuser zu malen. Abgesehen von der Farbe werden Touristen auch von dem unglaublichen Panoramablick angezogen, der von der Spitze eines Hügels in der Stadt geboten wird

9. Puerto de la Cruz, Spanien

Diese Stadt ist auch als "Hafen des Kreuzes" bekannt und liegt im Norden der spanischen Insel Teneriffa. Die Stadt hat eine reiche Geschichte, die bis in die frühen Stadien des 16. Jahrhunderts zurückreicht und sich in den 1950er Jahren zu einem bedeutenden Touristenziel entwickelt hat. Heute werden Besucher mit Sehenswürdigkeiten wie dem Martiánez-Pool (Lago Martiánez), der Plaza del Charco, der Ermita de San Amaro und vielen anderen Sehenswürdigkeiten verwöhnt. Die Gebäude sind auch in einer Vielzahl von hellen Farben gestrichen, wobei die Türen kleine Illustrationen aufweisen, die Familien- und Familiennamen darstellen.

8. Gamcheon Culture Village, Südkorea

Dieses Kulturdorf liegt in der Küstenstadt Busan in Südkorea. Interessanterweise war das Kulturdorf einst ein heruntergekommener Ort, der den Flüchtlingen des Koreakrieges eine Zuflucht bot. 2009 hatte das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus der Regierung eine Initiative zur Belebung des Ortes ins Leben gerufen, bei der Maler und Künstler auf den Straßen und in den Gebäuden arbeiten durften. Die Maler malten das Dorf neu und platzierten Kunstwerke an verschiedenen Orten. Unter dem Motto „Träume von Busan Machu Picchu“ verwandelten diese Künstler den Ort in ein einzigartiges Wunderwerk, das von Tausenden von Touristen frequentiert wird.

7. Havanna, Kuba

Havanna ist sowohl die größte als auch die Hauptstadt Kubas. Nach der letzten Volkszählung hatte die Stadt ungefähr 2.106.146 Einwohner und war damit die bevölkerungsreichste in Kuba. Die farbenfrohe Natur der Stadt geht auf verschiedene Dinge zurück, beispielsweise auf das geschichtsträchtige alte Havanna, in dem sich einige der ältesten Gebäude sowie farbenfrohe Gebäude und Autos befinden. Die Stadt hat auch mehrere Sehenswürdigkeiten in ihrer Kultur wie der beliebte Salsa-Tanz. Aufgrund seiner Einzigartigkeit wurde Havanna bereits 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

6. Varenna, Italien

Varenna ist eine kleine Stadt rund um den Comer See in der Provinz Lecco, die sich wiederum in der Lombardei etwa 60 km nördlich von Mailand befindet. Die Stadt wurde 769 gegründet und hat einige attraktive Sehenswürdigkeiten wie das Museum des Castello di Vezio, die umwerfenden Gärten in der Villa Monastero und andere Sehenswürdigkeiten. Von einer Fähre aus gesehen, die sich der Stadt nähert, ist die Aussicht spektakulär, da man von einem Anblick farbenfroher Häuser in verschiedenen Farben wie leuchtendem Rot und leuchtendem Gelb begrüßt wird. Hinter der Stadt befindet sich ein ebenso malerischer Berg voller grüner Vegetation.

5. Colmar, Frankreich

Colmar ist eine farbenfrohe Gemeinde im Nordosten Frankreichs im Elsass. Die Stadt ist weithin bekannt für ihre antike Architektur, Sehenswürdigkeiten und verschiedene Museen wie das Unterlinden-Museum. Den Siegern werden verschiedene farbenfrohe Sehenswürdigkeiten wie die verschiedenfarbigen Häuser entlang der Rue De Les Poissonerie geboten. In der Tat ist ein Haus in dieser Straße anders gestrichen als das angrenzende Haus, um die Farbenpracht der Stadt zu bewahren. Die Häuser sind in verschiedenen Farben wie Pink, Gelb, Grün, Blau, Lila und anderen gestrichen. In den Ferien wie Ostern werden die Häuser noch bunter gestrichen.

4. Guanajuato, Mexiko

Guanajuato befindet sich in Zentralmexiko. Die Straßen der Stadt liegen in einem engen Tal und sind eng und gewunden. Ein Luftbild der Gemeinde zeigt die Stadt in all ihrer bunten Pracht. Im Gegensatz zu den meisten anderen farbenfrohen Städten gibt es kein eindeutiges Muster oder keinen eindeutigen Plan für das Gemälde, was sich an den aufeinander prallenden Farben der Häuser zeigt. Einige der Farben des Hauses sind Safrangelb, Limettengrün und andere.

3. St. John's, Kanada

Diese Hafenstadt in Kanada ist nach ihrer Eingemeindung im Jahr 1785 die älteste eingetragene Stadt Kanadas. Die bunten Häuser in der Innenstadt tragen den Spitznamen „Jellybean Row“. Man sagt, dass die Häuser leuchtende Farben haben, da die Einheimischen dafür sorgen wollten, dass a Auch bei trübem Wetter blieb die gute Laune erhalten. Jedes Haus hat seinen eigenen Schatten.

2. Longyearbyen, Norwegen

Die Stadt Longyearbyen liegt auf dem Archipel von Spitzbergen in Norwegen. Die Stadt, die zu Ehren von John Longyear benannt wurde, hat auch eine Vielzahl von Holzhäusern, die farbenfroh gestrichen sind. Aufgrund des gefrorenen Bodens stehen diese Häuser auf Pfählen und werden hauptsächlich mit Schneemobilen transportiert. Der Zugang zur Stadt kann schwierig sein, da es keine guten Straßen gibt. Ab 2015 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 2.144 Menschen aus Norwegen, Thailand, Russland und einigen anderen Ländern.

1. Jodhpur, Indien

Jodhpur in Indien ist Rajasthans zweitgrößte Stadt. Der Spitzname der Stadt stammt von der hellblauen Farbe der Häuser, die das berühmte Mehrangarh-Fort in Jodhpur umgeben. Die Tradition, die Häuser mit hellblauem Farbton zu bemalen, soll aus der Priesterklasse der Brahmanen stammen, um ihre Häuser von anderen Kasten zu unterscheiden. Außerdem soll die Farbe die Häuser kühl halten und Mücken fernhalten.