Die 13 Nationalwälder des Mittleren Westens

Die Region des Mittleren Westens ist mit einer großen Waldfläche ausgestattet. Einige der Wälder werden vom US National Forest Service verwaltet - diese werden als National Forests bezeichnet. In den Wäldern gibt es eine beliebte und manchmal einzigartige Flora und Fauna. Sie sind oft beliebte Touristenziele. Die 13 Wälder des mittleren Westens werden im Folgenden erörtert.

13. Chequamegon-Nicolet

Der Chequamegon-Nicolet National Forest befindet sich in Nordwisconsin. Sie wurden 1933 zum Nationalwald erklärt. Chequamegon und Nicolet wurden als einzelne Einheiten verwaltet, bis sie 1993 zusammengelegt wurden. Der Wald bedeckt 1.530.647 Morgen Land. Der Holzeinschlag war eine große Bedrohung für den Wald. Das Civilian Conservation Corps pflanzte in den 1930er Jahren einige Bäume im Wald. Flüsse, Bäche, Feuchtgebiete, Moore, Gletscherseen und Kiefernsavannen befinden sich in verschiedenen Teilen des Waldes. Einige der populären Bäume im Wald sind Zuckerahorn, Rotahorn, Nadelbäume, Espe und schwarze Eichen. Der Wald hat auch zahlreiche Tiere wie Eichhörnchen, Streifenhörnchen, wilde Truthähne, Kaninchen, Schwarzbären und Füchse.

12. Shawnee

Der Shawnee National Forest liegt in den Ozark- und Shawnee Hills im Süden von Illinois. Es umfasst eine Gesamtfläche von 280.000 Hektar. Die Waldverwaltung befindet sich in Harrisburg. Shawnee wurde 1939 von Präsident Roosevelt zum Nationalwald erklärt. Der Wald hat viele Hartholzbäume. Die Nadelholzbäume im Wald wurden vom Civilian Conservation Corps gepflanzt. Die Kiefern im Wald wurden gepflanzt, um die Bodenerosion zu verringern. Es gibt auch eine Reihe von Felsformationen im Wald. Wandern und Camping gehören zu den beliebten Aktivitäten im Wald.

11. Huron-Manistee

Der Huron National Forest und der Manistee National Forest wurden 1945 zu Verwaltungszwecken zusammengelegt. Die Wälder liegen in Michigan und haben zahlreiche Seen und Flüsse. Es ist ein natürlicher Lebensraum für Landtiere und Fische. Der Huron-Manistee National Forest bietet ein Erholungszentrum für Touristen. Kanufahren und Angeln sind beliebte Aktivitäten im Wald. Das im Wald gelegene Holzfällerdenkmal ist auch eine der beliebtesten Touristenattraktionen.

10. Hiawatha

Der Hiawatha National Forest liegt auf der oberen Halbinsel von Michigan. Es umfasst eine Fläche von 894.836 Hektar Land. Der Wald ist in zwei Teile geteilt; die Westseite und die Eastside. Beide Teile grenzen an den Lake Superior und den Lake Michigan. Der Wald ist ein Lebensraum für viele wilde Tiere wie die Timberwolves, Rotfüchse, Flussotter, Schwarzbären und Kojoten. Camping ist die beliebteste touristische Aktivität in diesem Wald mit mehreren ausgewiesenen Campingplätzen im Wald.

9. Ottawa

Der Ottawa National Forest liegt auf der westlichen oberen Halbinsel von Michigan. Der 993.010 Hektar große Wald erstreckt sich vom südlichen Ufer des Lake Superior bis zur Grenze zu Wisconsin. Der Wald hat verschiedene wilde Tiere, Seen und Wasserfälle, die wichtige Touristenattraktionen sind. Die Protokollierung ist eine wichtige Aktivität in der Gesamtstruktur. Der Wald ist mit einer Vielzahl von Gewässern ausgestattet und ein beliebtes Ziel zum Kanufahren, Angeln und Kajakfahren.

8. Wayne

Der Wayne National Forest liegt im Südosten des Staates Ohio. Es liegt zwischen den Ebenen und Nelsonville in der Allegheny-Hochebene. Viele der Bäume im Wald wurden als Wiederaufforstungsprogramm gepflanzt. Viele Kiefern und andere Nadelholzarten wurden gepflanzt, um die Erosion in der Region zu verringern. Der Wald bietet Wanderwege, Radwege und Pferderennen. Camping ist auch im Wayne National Forest beliebt.

7. Hoosier

Hoosier National Forest liegt in der hügeligen Landschaft des südlichen Indiana. Der Wald umfasst insgesamt 203.627 Hektar. Sundance Lake, der 5, 3 Hektar Wald bedeckt, ist beliebt zum Kanufahren. Der Wald hat sowohl Hartholz- als auch Nadelholzbäume. Hier leben auch wilde Tiere. Einige der beliebtesten Touristenziele im Wald sind Lick Creek Settlement, Jacob Rickenbaugh House und Potts Creek Rockshelter Archaeological Site. Der Wald hat auch ein ausgezeichnetes Wegenetz zum Reiten, Bergreiten und Wandern.

6. Black Hills

Der Black Hills National Forest liegt im Nordosten von Wyoming und im Südwesten von South Dakota. Es umfasst eine Gesamtfläche von 1, 25 Millionen Hektar. Die meisten Bäume in diesem Wald sind Ponderosa-Kiefern. Daneben gibt es im Wald auch Laubbäume wie Espe, Birke und Eiche. Elche, Schwarzbären, Kojoten, Dickhornschafe und Bergziegen sind einige der beliebten Wildtiere, die im Wald zu finden sind. Der höchste Berg in South Dakota, der Black Elk Peak, befindet sich in Black Hills. Neben den landschaftlich reizvollen Orten und der Flora und Fauna des Waldes sind Camping und Sportfischen beliebte Aktivitäten in diesem Wald.

5. Mark Twain

Der Mark Twain National Forest befindet sich im südlichen Teil von Missouri. Der Wald bedeckt eine Gesamtfläche von 3, 068 Millionen Morgen Land. Kiefern und Eichen sind die vorherrschenden Baumarten im Wald. In diesem Wald befindet sich die Greer-Quelle, die größte Quelle in einem Nationalwald. Eine weitere beliebte Touristenattraktion im Wald ist der Glade Top Trail National Scenic Byway, der einen Panoramablick von über 48 Kilometern bietet. Das Ozark Trail-System, das sich durch den Wald schlängelt, ist ein beliebtes Wanderziel. Kajakfahren ist besonders im Saint Francis River im Silver Mines Recreation Area beliebt.

4. Nebraska

Der Nebraska National Forest umfasst eine Gesamtfläche von 141.864 Hektar. Die Bessey-Gärtnerei, die Teil des Waldes ist, ist im Nationalen Verzeichnis historischer Stätten eingetragen. Die Baumschule produziert jährlich über 2, 5 Millionen Setzlinge. Ein Teil des Waldes war einst der größte von Menschen gepflanzte Wald. Der Wald hat auch ausgedehnte Wiesen und Hartholzbäume. Der Nebraska National Forest wird hauptsächlich zu Forschungs- und Lernzwecken besucht. Es beherbergt jedoch eine Reihe von Sehenswürdigkeiten wie die wilden Tiere und die historische Charles Bessey Nursery.

3. Samuel R. McKelvie

Der Samuel R McKelvie National Forest befindet sich in den nördlichen zentralen Sandhügeln von Nebraska. Es umfasst eine Gesamtfläche von 116.079 Hektar und besteht aus weiten Wiesen und Pinienwäldern. Die meisten Bäume im Wald wurden von Menschen gepflanzt. Einige der beliebtesten Bäume im Wald sind der Ost-Wacholder, die Waldkiefer und die Ponderosa-Kiefer. Der Wald ist auch ein Lebensraum für wild lebende Tiere wie Kojoten, Füchse, Falken, Weißwedelhirsche und Gabelböcke. Camping, Wandern und Beobachten der wilden Tiere sind Aktivitäten, die Touristen in den Wald locken.

2. Chippewa

Der Chippewa National Forest befindet sich in North Central Minnesota. Der gesamte Wald bedeckt eine Gesamtfläche von 666.623 Morgen und hat über 1.000 Seen mit vielen Bächen und Flüssen. Einige der dominierenden Baumarten im Wald sind Espe, Birke, Balsam-Tanne, Ahorn und Kiefer. Im Wald leben auch wilde Tiere wie Specht, Eichhörnchen und Wiesel. Das Lost Forty ist ein beliebtes Touristenziel im Chippewa National Forest. Das Gebiet hat Bäume, die über 350 Jahre alt sind. Der Wald bietet den Touristen vielfältige Erholungsmöglichkeiten. Zu den beliebten Aktivitäten im Wald zählen Kanufahren, Wandern, Camping und Landschaftsbeobachtung.

1. Überlegen

Der Superior National Forest befindet sich in der Arrowhead-Region von Minnesota am nördlichen Ufer des Lake Superior zwischen der Grenze der Vereinigten Staaten und Kanada. Ein Teil des Waldes befindet sich am Canadian Shield. Es nimmt eine Fläche von 3, 9 Millionen Hektar ein. Die meisten Teile des Waldes sind mit Wäldern und Gewässern bedeckt. Es hat rund 2.000 Seen. Im Wald gibt es verschiedene Nadelbaumarten wie Fichte, Tanne und Kiefer. Zu den Laubarten im Wald zählen Papierbirken, Eichen, Espen, Ahorn und Ebereschen. Es ist auch die Heimat zahlreicher Vogel- und Tierarten.