Die 11 Nationalen Naturdenkmäler Georgiens

Der Bundesstaat Georgia befindet sich im Südosten der USA und wurde 1733 mit einer Gesamtfläche von etwa 59.000 Quadratkilometern gegründet. Nach der Volkszählung von 2017 lebten hier rund 10 Millionen Menschen. Georgien beherbergt beeindruckende elf nationale Naturdenkmäler, die landesweit berühmt sind und jedes Jahr zahlreiche Besucher anziehen. Diese Sehenswürdigkeiten werden normalerweise im Rahmen des National Natural Landmark-Programms ausgewiesen, dessen alleinige Aufgabe es ist, die Erhaltung von Naturdenkmälern in den Vereinigten Staaten anzuerkennen und zu fördern. Das Programm wurde 1962 vom damaligen Innenminister Stewart Udall ins Leben gerufen. Ab 2016 wurden über das Programm mehr als 599 Websites in das nationale Register aufgenommen. Einige der natürlichen Sehenswürdigkeiten in Georgia sind die folgenden.

Die 11 Nationalen Naturdenkmäler Georgiens

Okefenokee Sumpf

Der Okefenokee-Sumpf gilt als eines der sieben Wunder Georgiens. Mit einer Gesamtfläche von rund 100 Quadratkilometern ist es der größte Blackwater-Sumpf in der nordamerikanischen Region. Es wird angenommen, dass der Sumpf vor 6500 Jahren durch die Ansammlung von Torf in einem vorhandenen Becken im Laufe der Zeit entstanden ist. Das Gebiet wurde in den 1920er Jahren zur Heimat von Holzfällern, bis es 1974 offiziell zum Nationalen Naturdenkmal wurde. Mehr als 400.000 Menschen aus Europa und Asien, die von den örtlichen Behörden geführt und als Zufluchtsort genutzt werden, besuchen jährlich den Sumpf Anbieter.

Wassaw Island

Wassaw Island liegt im Atlantik, nicht weit von der georgischen Küste entfernt. Die Insel erstreckt sich über eine Fläche von 15 Quadratmeilen und besteht hauptsächlich aus Mooren, Gezeitenbächen und Wattenmeer. Die Insel war die Heimat der amerikanischen Ureinwohner seit 500 n. Chr. Während des Bürgerkriegs wurde es von den Truppen der Konföderierten eingesetzt, bevor ein reicher Geschäftsmann, George Parsons, es kaufte. Damit die Insel nicht entwickelt und zerstört wird, übertrug die Familie Parsons das Eigentum an der Insel an das georgianische Naturschutzgebiet, das sie 1967 als nationales Naturdenkmal auszeichnete.

Panola Berg

Panola Mountain befindet sich auf einer Fläche von etwa 100 Hektar zwischen Henry und Rockdale Counties im Bundesstaat Georgia. Sein höchster Gipfel liegt 946 Fuß über dem Meeresspiegel und ist von einem üppigen Wald umgeben, zu dessen Füßen der South River fließt. Das Gebiet war für eine Weile die Heimat von frühen Siedlern, die von der Verfügbarkeit von frischem Wasser und Terrain angezogen wurden, das eine natürliche Verteidigung gegen Eindringlinge bot. Der Panola-Berg wurde 1980 zum Nationalen Naturdenkmal und ist seitdem eine beliebte Touristenattraktion für Besucher, die Kajak-, Wander- und Campingerlebnisse anbieten.

Neue Wahrzeichen

Der Kampf um die Erhaltung der Natur wird nicht langsamer. Jedes Jahr werden mehr Gebiete unter die Gerichtsbarkeit von Naturschutzorganisationen in allen Bundesstaaten gestellt, um den Verwüstungen der globalen Erwärmung und der Umweltzerstörung entgegenzuwirken, die die Markenzeichen des letzten Jahrhunderts waren. Eine solche Ergänzung ist das Wade Tract Preserve, das 2013 zum Schutz alter Savannenkiefernarten ausgewiesen wurde. Das Schutzgebiet erstreckt sich über eine Fläche von ca. 206 Hektar und befindet sich in Georgia.

Die 11 Nationalen Naturdenkmäler Georgiens

RangNameDatumBezirkEigentum
1Big Hammock Natural Area1976TattnallZustand
2Camp EF Boyd Naturschutzgebiet1974EmanuelPrivatgelände
3Cason J. Calloway Gedenkwald1972HarrisPrivatgelände
4Ebenezer Creek Sumpf1976EffinghamPrivatgelände
5Heggies Rock1980ColumbiaGrafschaft, privat
6Lewis Island Tract1974McIntoshZustand
7Marshall Forest1966FloydPrivatgelände
8Okefenokee Sumpf1974Charlton, Clinch, WareBundes
9Panola Berg1980RockdaleZustand
10Wade Tract Preserve2013ThomasPrivatgelände
11Wassaw Island1967ChathamBundes