Die 10 besten Länder für LGBT-Rechte

In den letzten Jahrzehnten war die Anerkennung von LGBT-Rechten in vielen Teilen der Welt von großer Bedeutung. Verschiedene Länder oder Gebiete haben ihre Gesetze in Bezug auf Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Einige dieser Gesetze erkennen die LGBT-Community an, während andere harte Strafen wie die Todesstrafe vorschreiben.

Amnesty international gehört zu den Organisationen, die LGBT-Rechte als Menschenrechte betrachten. Gegenwärtig erkennen etwa 22 Nationen gleichgeschlechtliche Ehen an, von denen die meisten in Westeuropa und Amerika liegen. Dies bedeutet, dass nur etwa 10% der Weltbevölkerung in einer Nation lebt, die eine gleichgeschlechtliche Ehe anerkennt. Über 80 Nationen haben Gesetze, die die Diskriminierung von LGBT-Personen erleichtern. Im Juni 2015 vertrat Kolumbien 72 Nationen, als es dem UN-Menschenrechtsrat eine gemeinsame Erklärung zur Beendigung von Diskriminierung und Gewalt gegen LGBT-Menschen vorlegte. Dies soll die Nationen der Welt unter Druck setzen, Schritte zum Schutz der LGBT-Bürger zu unternehmen. In keiner bestimmten Reihenfolge sind hier zehn Länder, die den Weg ebnen.

10. Norwegen

1981 verabschiedete Norwegen ein Antidiskriminierungsgesetz, das die sexuelle Orientierung beinhaltete. Gleichgeschlechtliche Ehen und Adoptionen sind seit 2009 zusätzlich zur IVF-Therapie gesetzlich erlaubt. Norwegen hat ferner ein Gesetz verabschiedet, das es einer Person erlaubt, ihr legales Geschlecht zu ändern. Norwegen ist eines der akzeptabelsten Länder der Welt für LGBT-Reisende.

9. Vereinigtes Königreich

Regenbogenfahnen in Londons Gay Pride Parade.

Die Zeit zwischen 1967 und 1982 war durch die Entkriminalisierung der Homosexualität in ganz Großbritannien gekennzeichnet. Das 21. Jahrhundert in Großbritannien war durch die Einführung von Schutzmaßnahmen für LGBT-Personen gekennzeichnet. LGBT-Personen können in den Streitkräften dienen und der Wechsel des legalen Geschlechts ist erlaubt. England, Schottland und Wales haben seitdem die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert, während Nordirland eine bürgerliche Partnerschaft zulässt. Der Schutz vor Diskriminierung ist in den Gesetzen des Landes vorgesehen.

8. Finnland

Obwohl Homosexualität 1981 nicht mehr als Krankheit angesehen wurde, hat Finnland seitdem große Fortschritte bei der Anerkennung der Rechte von LGBT-Personen gemacht. Das finnische Parlament hat 2014 ein Gesetz verabschiedet, das die gleichgeschlechtliche Ehe zusätzlich zur gemeinsamen Adoption durch schwule und lesbische Paare anerkennt. Darüber hinaus können Lesben und Schwule offen beim finnischen Militär arbeiten, während Transgender-Personen entscheiden können, zu einem anderen legalen Geschlecht zu wechseln. Das Land hat auch zahlreiche Antidiskriminierungsgesetze für LGBT-Gemeinschaften verabschiedet.

7. Dänemark

Gleichgeschlechtliche Aktivitäten sind in Dänemark seit 1933 legal. Das Einwilligungsalter wurde 1977 mit 15 Jahren festgelegt, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Ausrichtung. Dänemark schrieb 1989 Geschichte, als es das erste Land war, das gleichgeschlechtliche Partnerschaften mit dem Titel "eingetragene Partnerschaften" rechtlich anerkannte. Ein gleichgeschlechtliches Ehegesetz wurde 2012 offiziell verabschiedet, und 2010 wurden gemeinsame Adoptionen für gleichgeschlechtliche Ehen verabschiedet. Kopenhagen wird aufgrund von Szenen wie der jährlichen Pride Parade häufig als eine der schwulenfreundlichsten Städte der Welt anerkannt . Dänemarks autonome Gebiete auf den Färöern und in Grönland haben ebenfalls die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert.

6. Belgien

Gleichgeschlechtliche Ehen waren in Belgien bereits seit 1795 legal, mit Ausnahme des Zeitraums zwischen 1965 und 1985. Belgien war das zweitgrößte Land der Welt, in dem gleichgeschlechtliche Ehen im Jahr 2003 gesetzlich anerkannt wurden. Im Jahr 2006 wurde die gleichgeschlechtliche Adoption eingeführt legal im Land, während lesbische Paare Zugang zu IVF haben. In Belgien finden einige international bekannte Gay Pride Festivals wie La Démence statt. Städte wie Brüssel haben eine blühende LGBT-Szene, zu der auch die Pride Week gehört.

5. Spanien

Die Rechte von LGBT-Personen haben in Spanien seit dem späten 20. Jahrhundert große Beachtung gefunden. Die Homosexualität wurde 1979 legal und die gleichgeschlechtliche Ehe wurde 2005 zusammen mit dem Adoptionsrecht legal anerkannt. Das Pew Research Center schätzt, dass 90% der spanischen Bevölkerung der Meinung sind, dass schwule und lesbische Gemeinschaften akzeptiert werden sollten. Barcelona gilt als eine der freundlichsten Metropolen der Welt für LGBT-Personen.

4. Niederlande

Als Frankreich in die Niederlande einfiel und diese besetzte, erließ es das napoleonische Gesetzbuch, das gleichgeschlechtliche Beziehungen legalisierte und diskriminierende Gesetze aufhob. Die Niederlande haben keine Gesetze erlassen, die gleichgeschlechtliche Beziehungen nach der Unabhängigkeit unter Strafe stellen. Als die Rechte von LGBT im späten 20. Jahrhundert gesellschaftlich anerkannt wurden, wurde die Homosexualität 1973 von der offiziellen Liste der Krankheiten gestrichen. Als eines der ersten Länder der Welt legalisierten die Niederlande 2001 die gleichgeschlechtliche Ehe. Amsterdam hat den Ruf einer sehr LGBT-freundlichen Stadt.

3. Malta

Malta wurde für seine Rechte und sein Bewusstsein für LGBT gelobt. Es wurde von der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans und Intersex Association als Europas LGBT-freundlichstes Land ausgezeichnet. Rechte für LGBT sind Teil der Verfassung des Landes. Malta hat seit 2004 jegliche Diskriminierung aus Gründen der Geschlechtsidentität, des Ausdrucks und der sexuellen Orientierung verboten. LGBT-Bürger können offen beim maltesischen Militär dienen, und ein 2014 erlassenes Gesetz gibt diesen Menschen das Recht, in zivilen Gewerkschaften mitzuwirken. Vor allem hat Malta die Konversionstherapie verboten. Es wurde jedoch berichtet, dass der Zugang zu Reproduktionshilfe und Leihmutterschaft für gleichgeschlechtliche Paare in Malta weiterhin verboten ist. Ab 2017 ist eine gleichgeschlechtliche Ehe in Malta legal.

2. Portugal

Die Rechte von LGBT haben in der portugiesischen Gesellschaft an Bedeutung gewonnen und sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Rechtlich gesehen konnte Homosexualität ab 1983 nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden, und die gleichgeschlechtliche Ehe wurde 2010 legalisiert. Portugal verfügt über zahlreiche Antidiskriminierungsgesetze, die sicherstellen sollen, dass LGBT-Bürger die gleichen Rechte wie alle anderen haben.

1. Kanada

Torontos weltberühmte Pride-Parade führt die Yonge Street entlang. Bildnachweis: Shawn Goldberg / Shutterstock.com

Die letzte Person, die wegen Homosexualität in Kanada inhaftiert wurde, hieß Everett George Klippert. Klipperts Fall führte 1969 zur Entkriminalisierung der Homosexualität in Kanada. Kanada verabschiedete 2005 das Civil Marriage Act, das es gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubte, zu heiraten. Transgender-Personen können ihr gesetzliches Geschlecht in allen Territorien und Provinzen unter unterschiedlichen Bestimmungen ändern. Ab 2017 machte Kanada Fortschritte, indem es seinen Bürgern erlaubte, in ihrem kanadischen Pass ein drittes Geschlecht mit dem Namen "X" zu wählen. Umfragen haben ergeben, dass LGBT-Rechte von der überwiegenden Mehrheit der kanadischen Gesellschaft akzeptiert werden. Kanadische Städte wie Ottawa, Toronto, Vancouver und Montreal haben sogar "schwule Dörfer" und werden oft als schwulenfreundliche Städte eingestuft.