Der flachste Kontinent der Welt

Das Commonwealth of Australia ist eine unabhängige Nation, die sich aus dem australischen Kontinent oder Festland, der Tasmanischen Insel und mehreren anderen kleinen Inseln zusammensetzt. Das Land ist das sechstgrößte der Welt und das größte in Ozeanien. Australien ist ein hochentwickeltes Land und wird weltweit als 13. größte Volkswirtschaft eingestuft. Australien ist der älteste, trockenste und flachste bewohnte Kontinent der Welt und hat eine Landmasse von 2.941.300 Quadratmeilen. Das Land ist megadivers mit zahlreichen Landschaften. Es gibt Wüsten, tropische Regenwälder und Bergketten.

Australien: der flachste Kontinent

Der Grund, warum Australien der flachste Kontinent ist, ist das große Plateau, das den größten Teil des zentralen Teils bedeckt und die größte Fläche des Kontinents bildet. Die Great Dividing Range bezieht sich auf die lange Bergkette, die in der Nähe der Ostküste beginnt und sich vom nördlichen Teil des Territoriums von Queensland durch das Territorium von Victoria und New South Wales erstreckt. Australien ist nicht nur der flachste Kontinent der Welt, sondern auch der kleinste und trockenste Kontinent neben der Antarktis. Die höchste Erhebung in Australien befindet sich am Mount Kosciuszko auf 7309, 7 Fuß über dem Meeresspiegel, während der niedrigste Punkt am Lake Eyre in Südaustralien 49, 2 Fuß unter dem Meeresspiegel liegt. Die durchschnittliche Höhe beträgt 1.082, 7 Meter über dem Meeresspiegel. Ungefähr 20% der Landmasse Australiens besteht aus der Wüste im Innern, die so trocken, extrem heiß und karg ist und in der nur wenige Menschen leben. Die Region zeichnet sich durch einen geringen jährlichen Durchschnittsniederschlag aus, während in ganz Australien unterschiedliche Niederschläge zu verzeichnen sind.

Australische Geologie

Das australische Festland ist die ursprünglichste und niedrigste Landmasse der Erde, die auf der indo-australischen Platte liegt, und weist eine vergleichsweise stabile geologische Aktivität auf. Die australische Landmasse hat fast alle Gesteinsarten identifiziert, die praktisch alle geologischen Zeitepochen umfassen und mehr als 3, 8 Milliarden Jahre umfassen. Der in Westaustralien gefundene Pilbara-Kraton ist einer der beiden ältesten Archäer, die vor etwa 3, 6 bis 2, 7 Milliarden Jahren stammten, der andere befindet sich im südafrikanischen Kaapvaal-Kraton. Geologen glauben, dass die beiden Standorte Teil des Superkontinents von Vaalbara waren. Die kontinentale Kruste des australischen Festlandes hat eine durchschnittliche Dicke von etwa 37 km. Die Geologie Australiens lässt sich in verschiedene Abschnitte einteilen, aus denen hervorgeht, dass der Kontinent von Westen nach Osten wuchs. Der westliche Teil des Landes hat einen archaischen kratonischen Schild, der mittlere Teil hat die proterozoischen Faltengürtel und der östliche Teil hat magmatische und metamorphe Gesteine ​​und die phanerozoischen Sedimentbecken.

Klima

Das Klima in Australien wird durch die Meeresströmungen der Südoszillation von El Nino und des Dipols des Indischen Ozeans beeinflusst, die den saisonalen tropischen Tiefdrucksystemen und der periodischen Dürre entsprechen, die vor allem im Norden des Landes zu Wirbelstürmen führen. Diese Veränderungen führen zu Niederschlagsschwankungen von einem Jahr zum anderen. Der nördliche Teil des Landes erlebt meistens Sommerregenfälle, die auch als Monsun bekannt sind. Der südwestliche Teil des Landes hat ein mediterranes Klima, während das Landesinnere unter halbtrockenen klimatischen Bedingungen trocken ist.

Biodiversität

Australien hat eine Vielzahl von Lebensräumen, die von tropischen Regenwäldern bis zu alpinen Heiden reichen. Es wird angenommen, dass in Australien etwa 250.000 Pilzarten beheimatet sind, von denen nur 5% beschrieben wurden. Aufgrund des ausgedehnten Alters des Kontinents, der langfristigen geografischen Isolation und der äußerst unterschiedlichen Wetterbedingungen ist ein Großteil des australischen Bioms einzigartig. Australien ist die Heimat der meisten Reptilienarten als jedes andere Land der Welt mit insgesamt 755 Arten. Abgesehen von der Antarktis ist der Kontinent der einzige, der sich ohne Katzenarten entwickelt hat, und die Niederländer hätten die Wildkatze im 17. Jahrhundert auf dem Kontinent einführen können.