Begegnung mit der wilden Slowakei: Die neun Nationalparks der Slowakei

Die Slowakei ist ein kleines Land in Mitteleuropa, hat jedoch einige der schönsten Parks auf dem gesamten Kontinent. Die neun Parks bedecken insgesamt 3% der Landfläche des Landes und beherbergen Tiere wie Eurasischer Luchs, Braunbär und Steinadler. Die Regierung hat Schritte unternommen, um diese Parks vor der Zerstörung durch menschliche Aktivitäten zu bewahren. Innerhalb der Parks gibt es mehrere Schutzgebiete, darunter das UNESCO-Weltkulturerbe und andere. Die Verwaltung der Parks ist bestimmten Regierungsstellen überlassen.

9. Pieniny National Park -

Der Nationalpark Pieniny ist der kleinste Nationalpark des Landes und befindet sich im nördlichen Teil nahe der Grenze zur Slowakei. Es hat eine Fläche von ca. 37 km2 und die Pufferzone beträgt ca. 225 km2. Es fällt in den Bezirken Kezmarok und Stara Lubovna in der Region Presvon des Landes. Der Park wurde 1967 gegründet, seine Grenzen wurden jedoch 1997 angepasst. Er ist berühmt für seine Flussschluchten und eignet sich hervorragend zum Wandern und Rafting.

8. Nationalpark Slowakisches Paradies -

Der Park befindet sich in der Ostslowakei und hat eine Fläche von ca. 330 km2 einschließlich der Pufferzone. Es wurde 1988 zum Nationalpark erklärt. Innerhalb des Parks befinden sich mehrere Naturschutzgebiete. Der Park ist auch berühmt für seine hunderte Kilometer langen Wanderwege. Nur eine der Hunderte von Höhlen wurde im Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

7. Nationalpark Muránska planina -

Der Nationalpark Muránska Planina wurde 1997 zum Nationalpark erklärt und liegt zwischen dem zentralen und dem östlichen Teil des Landes. Es deckt drei Bezirke in der Region ab. Es ist berühmt für seine ausgedehnte Karstlandschaft mit Dolomit und Kalkstein. Es hat auch 150 prominente Höhlen, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Der Park ist auch bekannt für seine Artenvielfalt, einschließlich verschiedener Arten von Fauna. Die Wander- und Lehrpfade im Park sind einige der bedeutendsten Touristenattraktionen.

6. Malá Fatra Nationalpark -

Der Malá Fatra-Nationalpark befindet sich im Norden des Mala Fatra-Gebirges. Der Park hat eine Fläche von 226 km2 und eine Pufferzone von 232 km2. Es war seit 1967 ein Naturschutzgebiet, wurde aber 1988 zum Nationalpark erklärt. Über 80% des Waldes sind mit verschiedenen Baumarten bewachsen. Tannen-, Fichten- und Kiefernholz sind einige der Baumarten, die im Park vorkommen.

5. Poloniny National Park -

Es befindet sich an den Grenzen der nordöstlichen Slowakei zwischen Polen und der Ukraine. Der Park wurde 1997 angelegt und umfasst eine Fläche von 298 km2 und eine weitere Pufferzone von 109 km2. Ausgewählte Gebiete innerhalb des Parks gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es befindet sich im Bezirk Snina in der Region Presov. Der höchste Punkt in diesem Gebiet liegt 1208 m über dem Meeresspiegel an der Grenze des Landes zu Polen, der Ukraine und der Slowakei. Es ist in Richtung des östlichsten Teils des Landes mit der niedrigsten Bevölkerungszahl. Der Park ist zu 80% mit Wäldern bedeckt, darunter Buchen und Buchen-Tannen. Es hat auch eine Vielzahl von bis zu Hunderten von Flechten und Pilzen. Hunderte von Wirbellosen und anderen bekannten Wirbeltieren wie Eurasischer Luchs und Bär sind ebenfalls im Park zu finden. Tausende andere Gefäßpflanzen befinden sich ebenfalls im Park und sind geschützt, da sie gefährdet sind. Der Park ist ein wichtiger Tourismusort für die Öffentlichkeit und ganzjährig mit Winter- und Sommerwanderwegen geöffnet.

4. Slowakischer Karst Nationalpark -

Der Slowakische Karst-Nationalpark liegt im Südosten der Slowakei nahe der ungarischen Grenze. Es umfasst die Regionen Gelnica, Rosnava und Teile der Region Kosice. Der Park wurde 2002 gegründet und ist seit 1973 ein Naturschutzgebiet. Er umfasst eine Fläche von 346 km2 und eine weitere Pufferzone von 117 km2. Der Park wurde vom UNESCO-Programm für Mensch und Biosphäre gelistet. 12 der 700 Höhlen des Parks gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Park ist eine Hauptattraktion für Touristen und Forscher, insbesondere diejenigen, die sich mit Karsterscheinungen und der verschiedenen Flora und Fauna befassen. Es gibt auch eine Vielzahl von Schutzgebieten im Park.

3. Nationalpark Veľká Fatra -

Der größte Teil des Veľká Fatra-Nationalparks liegt in der Region Süd-Zilina und der verbleibende Teil in der Region Banska Bystrica. Es wurde 2002 als Erweiterung des früheren Landschaftsschutzgebiets errichtet. Das Gebiet hat ein gutes Terrain mit tiefen Tälern, scharfen Klippen und Hochlandwiesen, die für eine reiche Flora und Fauna gesorgt haben. Einige der Fleischfresser, die auf den Strecken leben, schließen den Braunbären, den grauen Wolf und den eurasischen Luchs mit ein. Dies ist eine bedeutende Quelle der Touristenattraktion. Wanderer und Trekker stellen die höchste Anzahl an Touristen dar, da sich außerhalb des Nationalparks einige Qualitätsresorts befinden. Der Wald hat auch zur Erhaltung einer Vielzahl von Bäumen geführt, einschließlich derjenigen, die im Karpatenwald, hauptsächlich dem Europäischen Blutegel, vorkommen. Aufgrund der hohen Niederschlagsmengen und der geringen Verdunstungsraten fungieren die Gebirgszüge als wichtiges Wasserreservoir. In den Bergen gibt es eine breite Palette an Karstmerkmalen wie Höhlen, von denen jedoch nur einige für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

2. Nationalpark Niedere Tatra -

Der Nationalpark Niedere Tatra liegt in der Mittelslowakei zwischen den Flusstälern Vah und Hron. Der Park umfasst zusammen mit der Pufferzone die gesamte Niedere Tatra und ist mit einer geschätzten Fläche von 1102 km2 der größte Park in der Slowakei. Alle vier Hauptflüsse in der Slowakei Vah, Hron, Hnilec und Hornad entspringen den höchsten Gipfeln des Parks. Der Park wurde 1978 nach mehreren gescheiterten Versuchen, einschließlich der früheren Vision, ihn anlässlich des 25. Jahrestages des slowakischen Nationalaufstands zu errichten, gegründet. Das Ausmaß seiner Grenzen und Pufferzonen wurde seitdem stark überarbeitet. Der Park verfügt über mehrere hervorragende Bedingungen für sportliche Aktivitäten. Einige der Resorts umfassen Jasna, Tale und Certovica. Die andere Attraktion der Touristen sind die zahlreichen Höhlen im Park.

1. Tatra-Nationalpark -

Der Tatra-Nationalpark ist einer der neun Nationalparks in der Mittelslowakei in der Nähe der Tatra. Es wurde 1949 als ältester Park des Landes gegründet. 1992 wurde es zusammen mit dem angrenzenden Tatra-Nationalpark in Polen Teil des UNESCO-Programms Mensch und Biosphäre. Der Nationalpark hat eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung einer Vielzahl von Flora und Fauna gespielt. Der Park hat eine Fläche von 738 km2 und eine weitere Pufferzone von 307 km2. Es ist auch sehr beliebt zum Wandern und verfügt über ca. 600 km für Wanderwege. Der Park hat mehrere Berge, einschließlich des höchsten Punktes in der Slowakei, der 8711 Fuß ist. Einige der Berge umfassen unter anderem die Berge Havran und Belainske Tatra. Der Park hat auch mehr als hundert Bergseen. Sie fungieren als Quellgebiete für einige wichtige Entwässerungssysteme, darunter das der Ostsee und des Flusses Poprad. Diese tragen zur Erhaltung des Pflanzen- und Tierlebens im Park bei. Der Tatra-Nationalpark hat auch eine Reihe von Höhlen mit bis zu dreihundert Einwohnern. Allerdings ist nur die Belianske-Höhle für die Öffentlichkeit zugänglich.

Begegnung mit der wilden Slowakei: Die neun Nationalparks der Slowakei

RangNameOrtEtabliertBereich
1Tatra-NationalparkTatra-Gebirge1949738 km2
2Nationalpark Niedere TatraNiedere Tatra1978728 km2
3Veľká Fatra National ParkVeľká Fatra (Große Fatra) Berge2002403, 71 km2
4Slowakischer Karst NationalparkSlowakischer Karst2002346, 11 km2
5Poloniny-NationalparkBukovské vrchy Berge1997298, 05 km2
6Malá Fatra NationalparkBerge der Kleinen Fatra1988226, 3 km2
7Nationalpark Muránska PlaninaMuránska planina1998203, 18 km2
8Slowakisches Paradies NationalparkSlowakisches Paradies1988197, 63 km2
9Pieniny NationalparkPieniny Berge196737, 5 km2