Baldwin Street, Neuseeland - Die steilste Wohnstraße der Welt

Neuseeland ist bekannt dafür, die Heimat von Kiwi-Vögeln und Rugby zu sein. In den letzten Jahren hat die neuseeländische Kleinstadt Dunedin Neuseeland aus einem bizarren, aber fantastischen Grund auf die Weltkarte gebracht. Die Baldwin Street ist eine kurze Wohnstraße in der neuseeländischen Stadt Dunedin. Die 1.150 Fuß lange Straße ist relativ kurz, gilt aber weltweit als die steilste Wohnstraße der Welt mit einem Gefälle von 19 Grad.

Geschichte der Baldwin Street

Die Baldwin Street wurde nach einem Otago-Zeitungsgründer namens William Baldwin benannt, der die Lage der Straße unterteilte. Die berühmte Stadt hat ihren Ursprung in einem Planungsfehler. Die für diesen Teil von Dunedin zuständigen Planer hatten keine Informationen über die Topographie des Gebiets und zeichneten lediglich den Plan der Straße auf eine Karte. Die Straße befindet sich etwa drei Kilometer vom Stadtzentrum von Dunedin entfernt und verbindet die North Road mit der Buchanan Street. Zu den Straßen, die parallel zur Baldwin Street verlaufen, gehören die Dalmeny Street, die Calder Avenue und die Arnold Street, die ebenfalls alle sehr steil sind. Das Gefälle der Straße und der Umgebung hat die Bewohner dazu veranlasst, Häuser mit ungewöhnlichen Formen zu bauen, die sich vielen architektonischen Prinzipien widersetzen. Diese Häuser ziehen viele Fotografen an, die Bilder von Häusern machen, die die Illusion haben, im Boden zu versinken. Ein Spaziergang durch diese kurze Straße lässt die Menschen außer Atem, kann aber durch einen Wasserbrunnen oben am Hang erfrischt werden. Der hohe Hang der Straße war eine Herausforderung für den Bau, und die Bauunternehmer verwendeten Beton, um die Straße anstatt auf Asphalt zu verlegen.

Mit der steilsten Straße der Welt verbundene Ereignisse

Aufgrund ihres weltweiten Bekanntheitsgrades finden in der Baldwin Street jährlich mehrere Veranstaltungen statt, an denen Tausende von Teilnehmern aus der ganzen Welt teilnehmen. Die berühmtesten sind die Baldwin Street Cadbury Jaffa Race, eine jährliche Wohltätigkeitsveranstaltung, bei der Tausende von runden Bonbons, die als "Jaffas" bekannt sind, den steilen Hang hinunter fallen gelassen werden. Die Idee für das Jaffa Race entstand nach einer ähnlichen Veranstaltung im Jahr 1998, bei der Tennisbälle auf die Straße geworfen wurden und der Erlös an Habitat for Humanity ging. Der Erlös des Rennens geht an Wohltätigkeitsorganisationen in ganz Neuseeland. Ein weiteres bemerkenswertes Ereignis ist das alljährliche Baldwin Street Gutbuster-Rennen, bei dem die Teilnehmer auf der Straße auf und ab rennen und versuchen, den seit 1994 bestehenden 1: 56-Rekord zu brechen Mehrere Kategorien, darunter eine für Kinder, ältere Menschen und sogar Skater.

Unfälle und Daredevil Acts

Während viele Menschen die Straße wegen ihres malerischen Abhangs besuchen, versuchen einige Leute Tricks, die oft tragische Folgen haben. Im Jahr 2001 versuchten zwei junge Universitätsstudenten, in einem Müllcontainer die Straße entlang zu rennen. Einer von ihnen starb, während der andere schwer am Kopf verletzt wurde. Ein weiterer Vorfall ereignete sich im November 2009, als drei Männer abwechselnd in einem mit einem Auto abgeschleppten Müllcontainer fuhren und später festgenommen und wegen gefährlichen Fahrens angeklagt wurden.