Aschenputtel-Geschichten der FIFA-Weltmeisterschaften

Die Weltmeisterschaft ist wohl das aufregendste Sportspektakel der Welt, bei dem die weltbesten Spieler aus den jeweiligen Nationen um die WM-Trophäe und die goldene Schuhkrone kämpfen. Seit seiner Gründung im Jahr 1930 hat die Weltmeisterschaft den besten Fußballmannschaften der Welt die Möglichkeit gegeben, ihr Talent in 64 Spielen unter Beweis zu stellen. Die Weltmeisterschaft hat viele mutige Aschenputtel-Geschichten von Nationen, die es geschafft haben, verschiedene Level des Turniers gegen die Gewinnchancen zu gewinnen. Im Folgenden finden Sie die größten Cinderella-Geschichten in der Fußballgeschichte.

10. Argentinien 1978

1978 kehrte das WM-Turnier nach Südamerika zurück, nachdem Argentinien von der FIFA die Ausrichtungsrechte erhalten hatte. Zu dieser Zeit gab es politische Umwälzungen im Land, die zur Ermordung des Präsidenten des Weltcup-Organisationskomitees und zum Misserfolg der größten Starts in der Nationalmannschaft führten. Trotz des politischen Abschwungs gab es während des Turniers keine Gewalt. Argentinien schaffte es durch die Gruppenebenen bis ins Finale, wo es in der Verlängerung seinen ersten Weltcup-Sieg auf heimischem Boden in fünfzig Jahren über die Niederlande wiederholte.

9. Bulgarien 1994

Obwohl Bulgarien sich für fünf vorherige Weltmeisterschaftsturniere und Ko-Runden qualifiziert hatte, hatte es in keinem Spiel des Turniers ein Tor erzielt. 1994 gewann die bulgarische Mannschaft in der Gruppenphase gegen Griechenland und Argentinien. In der nächsten Runde siegten sie mit 2: 1 gegen Mexiko und Deutschland und erreichten das Viertelfinale. Sie verdrängten Italien im Halbfinale, verloren aber auf dem dritten Platz des Spiels gegen Schweden. Bulgarien trat 1994 bei der Weltmeisterschaft als nächstes an und hat es seitdem nicht mehr ins Turnier geschafft.

8. Vereinigte Staaten 2002

Bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 hatte der US-Bundesstaat den Erfolg des dritten Platzes nur während des ersten Turniers 1930 verzeichnet. Sie hatten sich jedoch auf fünf Konten für das Turnier qualifiziert (1934, 1950, 1990, 1994 und 1998). Im Jahr 2002 schafften es die USA nach der Gruppenphase mit einem Vorturnier gegen Portugal und dem Achtelfinale gegen Mexiko ins Viertelfinale. Sie haben im Viertelfinale mit 1: 0 gegen Deutschland verloren. Es wird behauptet, dass der Schiedsrichter einen Handball in der Torlinie verpasst hat, was zu einem Elfmeter hätte führen können, der zu seinem Sieg im Halbfinale beigetragen hätte. Das Ausscheiden aus der Gruppe ist nach wie vor der berühmteste Moment für die US-amerikanische Fußballmannschaft bei der Weltmeisterschaft.

7. Ghana 2010

Das erste Weltcup-Turnier in Afrika hätte fast das erste afrikanische Land ins Halbfinale gebracht. Ghana schaffte es aus der Kabine, indem es in der 16. Runde aus der Gruppenphase herauskämpfte und die USA anführte. Während des Viertelfinals gegen Uruguay hatten sie bis zur 120. Minute die Führung übernommen, als ein absichtlicher Handball von Lous Suarez auf der Torlinie auftauchte Ghana verpasst die Torchance. Sie verloren gegen Uruguay im Elfmeterschießen.

6. Südkorea 2002

Die WM 2002 war ein goldener Moment für Südkorea. Von der Mannschaft, die sich automatisch als Mitveranstalter des Turniers qualifiziert hatte, wurde nicht viel erwartet. Zuvor hatten sie sich in den letzten vier Weltmeisterschaften qualifiziert, es aber nie über die erste Runde geschafft. Im Jahr 2002 schaffte es Südkorea gegen Portugal, die USA und Polen über die Gruppenebene. In der Verlängerung haben sie gegen Italien einen dramatischen Sieg errungen und es bis ins Viertelfinale geschafft, wo sie Spanien im Elfmeterschießen gegen das Halbfinale schockiert haben. Südkorea war das erste Nicht-UEFA- und CONMEBOL-Land seit den USA im Jahr 1930, das das Halbfinale erreichte. Nach der Niederlage gegen die Türkei belegte es den vierten Platz.

5. Kamerun 1990

Vor 1990 hatte sich Kamerun erst für die WM 1982 qualifiziert und schaffte es nach einem 1: 1-Unentschieden gegen Italien nicht in die zweite Runde. Nach dem 1: 0-Sieg von Kamerun änderte sich 1990 das, was für Argentinien ein einfacher Sieg sein sollte. Sie besiegten Rumänien mit 2: 1 und verdrängten Kolumbien im Achtelfinale mit 2: 1. Kamerun war die erste afrikanische Mannschaft, die sich für das Viertelfinale der Weltmeisterschaft qualifiziert hatte und es fast bis ins Halbfinale geschafft hätte, aber England gewann in der Verlängerung.

4. Niederlande 1974

Zum ersten Mal seit Beginn der Weltmeisterschaft haben sich die Niederlande für die FIFA-Weltmeisterschaft 1974 qualifiziert. Zu dieser Zeit hat die niederländische Fußballnationalmannschaft das Konzept des totalen Fußballs eingeführt, eine Theorie im Fußball, bei der jeder Feldspieler die Rolle eines anderen Spielers in einer Mannschaft übernehmen kann. Die Idee des Gesamtfußballs der Niederländer brachte sie 1974 bzw. 1978 in die WM-Spiele. Ihr Erfolg war jedoch nur von kurzer Dauer, da sie sich erst 1990 wieder für die Meisterschaftsspiele qualifizierten.

3. Ukraine 2006

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 wurden alle Fußballleistungen an Russland übergeben. Die Ukraine hat sich für sich genommen erst 2006 für eine Europameisterschaft oder ein Weltmeisterschaftsturnier qualifiziert, als sie bei der Weltmeisterschaft auftrat. Die Ukraine, angeführt von Fußballlegende Andriy Shevchenko, schaffte es auch nach einer 0: 4-Niederlage gegen Spanien aus der Gruppenphase. Es qualifizierte sich dann für das Viertelfinale mit einem 3: 0-Elfmetersieg gegen die Schweiz in der 16. Runde. Im Viertelfinale verloren sie jedoch gegen den späteren Meister Italien und traten in diesem Turnier noch nicht an.

2. Kroatien 1998

Das Jahr 1998 war das erste Jahr, in dem Kroatien als souveräne Nation nach dem Ausbruch aus Jugoslawien die Weltmeisterschaft erreichte. Kroatien hatte es in der Gruppe H nicht schwer und qualifizierte sich hinter Argentinien und vor Japan und Jamaika als Zweiter. In der Ko-Phase setzte sich Kroatien mit einem 1: 0-Sieg gegen Rumänien und mit einem 3: 0-Sieg gegen Deutschland für das Halbfinale durch. Sie wurden jedoch von den Gastgebern, Frankreich, aus dem Halbfinale geworfen, schlugen dann aber die Niederlande und belegten den dritten Platz. Davor Suker gewann den goldenen Schuh als bester Torschütze des Turniers.

1. Island 2018

Island schockierte die Welt, als es sich für den ersten WM-Auftritt 2018 qualifizierte, nachdem es bei den Euro 2016 gegen England gewonnen hatte. Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern fehlen in Island professionelle Fußballvereine, um Talente für die Weltmeisterschaft zu bündeln. Island hat nur 660 qualifizierte Trainer im Vergleich zu England, das über 11.000 Trainer mit UEFA-B-Lizenz verfügt. Dies ist die Mindestanforderung für Trainer, die älter als zehn Jahre sind. Darüber hinaus herrscht im Land für den größten Teil des Jahres ein strenger Winterzustand, der es schwierig macht, Talente auf die kleinen Innenplätze zu bündeln. Unabhängig von den Gewinnchancen qualifizierte sich Island für die Weltmeisterschaft, bei der es gegen Kroatien, Nigeria und Argentinien antreten wird.