Air Algérie: Nationale Fluggesellschaft Algeriens

Air Algerie ist die offizielle nationale Fluggesellschaft der Republik Algerien und dies seit 70 Jahren. Die Fluggesellschaft hat ihren zentralen Hauptsitz in Algier. Die meisten Flüge starten vom Flughafen Houari Boumedienne aus, mit Reisen ins Ausland zu mehr als 39 Zielen sowie zu 32 Zielen vor Ort, die von anderen kleineren Flughäfen angeflogen werden. Air Algerie ist Teil der International Air Transportation Association, der Association of African Airlines und der Arab Air Carriers Organization.

Geschichte von Air Algerie

Vor der Unabhängigkeit waren alle Flüge nach und von Algerien französischen Fluggesellschaften vorbehalten, die in den 1940er Jahren über die Compagnie Generale de Transports Aeriens Charterflüge von Europa nach Algerien durchführten. Damals waren die drei 34-sitzigen Flugzeuge, die Bretagnes genannt wurden, und die kleineren sieben DC-3 im Einsatz. Nachdem Algerien sich 1962 von der französischen Herrschaft losgesagt hatte, gaben die französischen Unternehmen, die 98% von Air Algerie kontrollierten, Boden ab und die Regierung erlangte die Kontrolle durch den Kauf von 51% des Vermögens. Diese Zahl wurde später im Jahr 1964 auf 57% erhöht, was bis 1972 auf 100% stieg. 1997 wurde Air Algerie zu einer amtlichen Gesellschaft mit mehr als 150 Agenturen in Algerien und im Ausland.

Reiseziele

Air Algerie fliegt mehr als 43 internationale Ziele in 28 Ländern an. Zu den Ländern, in denen die Fluggesellschaft tätig ist, gehören unter anderem Kanada, Tunesien, China, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Burkina Faso, Ägypten und die Elfenbeinküste. Die Fluggesellschaft fliegt auch 32 lokale Ziele an, unter anderem mit Nebenflughäfen wie Annaba, Batna, Setif und Constantine. Die Fluggesellschaft bietet ihren Passagieren zwei Arten von Kabinen an, die Business-Klasse und die Economy-Klasse, die jeweils über ihre einzigartigen Services verfügen.

Air Algerie Flotte

Air Algieri hat in moderne Flugzeuge investiert, um mit anderen konkurrierenden Fluggesellschaften in Afrika und auf der ganzen Welt zu konkurrieren. 1998 wurden zehn 737 bestellt, um die alten 727 zu ersetzen. Die erste Boeing 737-600 wurde im Mai 2002 bei der Fluggesellschaft eingeführt. Damit war Air Algerie zu diesem Zeitpunkt die einzige fünfte Fluggesellschaft, die den neuen Typ bediente. Im Jahr 2012 investierte das Unternehmen mehr als 500 Millionen US-Dollar in den Kauf von acht Flugzeugen, von denen zwei Frachtflugzeuge waren. Es wurde mehr Geld in die Fluggesellschaft gesteckt, um sie zu verbessern und sie zur besten auf dem Kontinent zu machen. Ab 2016 verfügt Air Algerie über insgesamt 59 Flugzeuge, von denen zehn noch auf den Einsatz warten.

Unfälle

Wie jedes andere Transportunternehmen hat auch Air Algerie eine Reihe von Katastrophen zu verzeichnen, die von Abstürzen bis hin zu Flugzeugentführungen reichen. Es gab zahlreiche tödliche Abstürze mit Flugzeugen von Air Algerie. der erste ereignete sich 1960 durch eine Kollision in der Luft. Ein weiteres ereignete sich 1969, als aufgrund eines elektrischen Defekts ein Brand an Bord ausbrach. Der jüngste tödliche Absturz ereignete sich 2014, als die Fluglotsen der Flugsicherung den Kontakt zu einem Flug der Air Algerie aus Burkina Faso verloren. Alle 118 Menschen an Bord kamen ums Leben, nachdem das Flugzeug in Mali abgestürzt war. Fälle von Flugzeugentführungen haben auch die Fluggesellschaft getroffen, wobei die erste im Jahr 1970 stattfand, als drei mit Waffen bewaffnete Passagiere einen Flug vom Flughafen Annaba entführten. Weitere Zwischenfälle ereigneten sich 1991, 1994 und 1996, zuletzt 2003, als eine Reise nach Lille von einem bewaffneten, psychisch kranken Passagier übernommen wurde, der den Flug nach Genf leitete. Es gab keine Verluste.