Afrikanische Länder mit der höchsten Anzahl von Seen

Der afrikanische Kontinent ist der zweitgrößte und bevölkerungsreichste Kontinent der Welt. Es hat eine Gesamtfläche von rund 30.244.050 Quadratkilometern. Schätzungen zufolge hat Afrika in großen Seen etwa 30.000 Kubikkilometer Wasser, das größte Volumen aller Kontinente. Afrika hat eine große Anzahl von natürlichen und künstlichen Seen. Auf diesem Kontinent befinden sich einige der größten Seen der Welt, die sich über eine oder mehrere internationale Grenzen erstrecken. Zum Beispiel wird der Viktoriasee, der größte See des Kontinents und der zweitgrößte Süßwasserkörper der Welt, auf Kenia, Tansania und Uganda aufgeteilt. Die WORLDLAKE-Datenbank berichtet, dass Afrika 677 Seen hat, von denen 88 als Hauptseen aufgeführt sind. Diese Seen verteilen sich auf die verschiedenen afrikanischen Länder. Einige von ihnen haben sehr wenige Seen, während andere in diesen Gewässern reichlich vorhanden sind. Die drei afrikanischen Länder mit der höchsten Anzahl von Seen sind Uganda, Kenia und Kamerun.

3. Kamerun - 59 Seen

Kamerun, das zwischen Zentral- und Westafrika liegt, ist eine afrikanische Nation mit der dritthöchsten Anzahl von Seen auf dem Kontinent. Kamerun hat mit 59 Seen 8, 7% der Gesamtzahl der Seen in Afrika. Der Tschadsee und der Nyossee sind zwei der bekanntesten Seen des Landes. Andere Seen sind der Dissoni-See, der Ossa-See, der Oku-See, der Monoun-See, der Fianga-See usw. Der Tschadsee ist ein großer und flacher endorheischer See, dessen Becken die vier Länder Kamerun, Tschad, Niger und Nigeria umfasst. In Kamerun liegt der Tschadsee an der äußersten nordöstlichen Ecke des Landes. Lake Nyos und Lake Monoun sind zwei der „Killerseen“ in Kamerun. Diese „explodierenden Seen“ befinden sich über Magmataschen. So dringt Kohlendioxid in das Seewasser ein und wandelt sich in Kohlensäure um. Das Wasser dieser Seen ist somit mit Kohlendioxid gesättigt. 1986 erstickte und tötete eine plötzliche Freisetzung von Kohlendioxid aus dem Nyos-See (möglicherweise ausgelöst durch einen Erdrutsch) 1.746 Menschen und 3.500 Tiere, die in Dörfern und Städten in der Nähe des Sees lebten. Es ist möglich, dass der Nyos- und der Monoun-See in Zukunft explodieren, obwohl einige Maßnahmen ergriffen wurden, um den See mithilfe von Entgasungsrohren zu entgasen.

2. Kenia - 64 Seen

Kenia, eine ostafrikanische Nation, hat die zweithöchste Anzahl von Seen in Afrika. Es hat 64 Seen, die 9, 5% der Gesamtzahl der Seen auf dem Kontinent ausmachen. Einige der Hauptseen des Landes sind der Bogoria-See, der Nakuru-See, der Elementaita-See, der Naivasha-See usw. Das Kenia-Seen-System, das Teil des Great Rift Valley-Systems ist, besteht aus drei Hauptseen, die voneinander getrennt sind, aber sowohl geologisch als auch voneinander abhängig sind ökologisch. Diese Seen sind Lake Bogoria, Lake Nakuru und Lake Elementaita. Alle von ihnen sind alkalisch und flach in der Natur und sind über unterirdische Versickerung von Wasser verbunden. Die Alkalität dieser Seen unterstützt das Wachstum von Algen, die Flamingos in einer großen Anzahl dieser Seen anziehen. Lake Naivasha ist auch ein weiterer großer See in der Region Great Rift Valley. Kenia hat auch einen kleinen Teil (6% der gesamten Seefläche) des Viktoriasees in seinem Hoheitsgebiet. Ein weiterer großer See in Kenia ist der Turkana-See. Es befindet sich im kenianischen Rift Valley im Norden Kenias. Es ist der größte alkalische See und der größte permanente Wüstensee der Welt.

1. Uganda - 69 Seen

Die ostafrikanische Nation Uganda hat die größte Anzahl von Seen (69) unter den afrikanischen Ländern. Ugandas Seen machen etwa 10% der Gesamtzahl der Seen auf dem Kontinent aus. Obwohl es sich um ein Binnenland handelt, ist ein Großteil der Grenze Seeufer. Uganda liegt in der afrikanischen Region der Großen Seen. Fast ein Fünftel der Gesamtfläche ist offenes Wasser oder Sumpfland. Lake Victoria, Lake Albert und Lake Edward umgeben einen Großteil des Landes. Der Viktoriasee dominiert Ugandas südöstliche Region, fast die Hälfte der Seefläche befindet sich auf ugandischem Territorium. Viele große ugandische Städte, einschließlich der Hauptstadt Kampala, liegen rund um den Viktoriasee. Der Victoria-Nil-Fluss entwässert diesen See und speist den Kyoga-See, der im Herzen Ugandas liegt und von weiten Spuren sumpfiger Gebiete umgeben ist. Lake Kwaina, Lake Opeta und Lake Bugondo sind Erweiterungen des Lake Kyowa. Alle Seen im Lake Kyoga Becken sind flach in der Natur. Mehrere Seen befinden sich in oder in der Nähe der Grenzen Ugandas zur Demokratischen Republik Kongo. Die wichtigsten sind Lake Albert, Lake Edward und Lake George. Der Victoria Nile River wird vom Kafu River im Kyogasee durchflossen. Der Nil verlässt dann den See, fährt nach Norden und mündet in den Albertsee. Es geht dann durch den See und verlässt ihn als Albert Nile River und fährt dann etwa 200 km bis zur sudanesischen Grenze. Der Katonga River fließt vom Viktoriasee nach Westen zum Lake George. Letzterer ist über den Kizinga-Kanal mit dem Edwardsee verbunden.

Bedeutung der afrikanischen Seen

Die Seen in Afrika sind die Lebensgrundlage und Lebensgrundlage für Millionen von Afrikanern. Diese Seen unterstützen sehr wichtige Fischereien. Sie sind auch Zentren für touristische Aktivitäten. Die malerische Aussicht und die Fülle an Wildtieren, die in und um den See leben, ziehen Touristen aus nah und fern an. Heute sind die afrikanischen Seen jedoch stark bedroht. Sie unterliegen aufgrund des Klimawandels und menschlicher Aktivitäten erheblichen Veränderungen. Diese Veränderungen werden schwerwiegende nachteilige Auswirkungen auf die aquatische Artenvielfalt und den Lebensunterhalt der Menschen haben. Eutrophierung, Verschmutzung, die Verbreitung invasiver Arten von Flora und Fauna usw. gefährden die Wasserqualität dieser Seen. Die durch die globale Erwärmung und Stauung verursachte Wüstenbildung hat das Wasservolumen in vielen dieser Seen verringert. Ohne sofortige Abhilfemaßnahmen könnten die afrikanischen Seen in den kommenden Jahren möglicherweise nicht in der Lage sein, das Leben und den Lebensunterhalt ihrer Bevölkerung zu sichern.

Afrikanische Länder mit der höchsten Anzahl von Seen

RangLandAnzahl der Seen% der Gesamtzahl der Seen in Afrika
1Uganda6910%
2Kenia649, 5%
3Kamerun598, 7%
4Tansania497, 2%
5Äthiopien466, 8%
6Südafrika375, 5%
7Ruanda294, 3%
8Ghana294, 3%
9Marokko263, 8%
10Madagaskar253, 7%
11Ägypten162, 4%
12Nigeria162, 4%
13Malifünfzehn2, 2%
14Tunesienfünfzehn2, 2%
fünfzehnDemokratische Republik Kongofünfzehn2, 2%
16Malawi131, 9%
17Botswana121, 8%
18Gabun81, 2%
19Andere135<20%
20Gesamt677100%