5 Gemeinsame Konstellationen

Eine Konstellation ist eine Gruppe derjenigen, die von der Erde aus gesehen ein bestimmtes Muster bilden. Das Wort Konstellation stammt von einem lateinischen Wort, constellstio, das übersetzt "Sternenset" bedeutet. Constellation wird verwendet, um ein erkennbares Muster von Sternen zu beschreiben, dessen Erscheinung mit einer mythologischen Kreatur verbunden ist. Das Auftreten von Sternbildern kann Aufschluss darüber geben, wann und wo der Sternbildmacher gelebt hat. Der Himmel ist in 88 Sternbilder unterteilt, basierend auf Sternbildern, die 42 Tiere, 29 leblose Objekte und 17 Fabelwesen darstellen. Einige der häufigsten Konstellationen sind:

5. Phoenix

Phoenix ist eine kleine Konstellation, die nach dem mythischen Phönix benannt ist, dem aus der Asche wiedergeborenen Vogel. Es wurde von Johann Bayer benannt, der es erstmals 1603 in seiner Uranometrie darstellte. Diese Konstellation befindet sich am südlichen Himmel und ist am wahrscheinlichsten in Australien oder Südafrika zu sehen. Es ist jedoch im Vergleich zu anderen Konstellationen erheblich dunkler.

4. Pegasus

Pegasus ist eine Konstellation am Nordhimmel. Es ist das 7. größte der 88 anerkannten Sternbilder. Der hellste Stern im Sternbild Pegasus, Epsilon Pegasi, hat eine Masse, die zwölfmal so groß ist wie die der Sonne!

3. Ursa Major

Das Sternbild Ursa Major befindet sich auf der nördlichen Himmelshalbkugel und gehört zu den Sternbildern des 2. Jahrhunderts, die von Ptolemäus aufgelistet wurden. Ursa Major ist das ganze Jahr über in den meisten Teilen der nördlichen Hemisphäre zu sehen. Der Name der Konstellation, was übersetzt "größere Bärin" bedeutet, ist in zahlreichen Weltkulturen mit Mythologie und Amateurastronomie verbunden. Ursa Majors sichtbarstes Muster ist eine Gruppe von sieben durchschnittlich hellen Sternen, die die Form eines kleinen Bären imitieren. Die Konstellation ist die drittgrößte und beherbergt viele Deep-Sky-Objekte, darunter die Objekte Messier und NGC sowie das Hubble Deep Field.

2. Ophiuschus

Die Ophiuchus-Konstellation befindet sich am himmlischen Äquator. Sein Name leitet sich vom griechischen Wort "Ophioukhos" ab, was übersetzt "Schlangenträger" bedeutet. Die Konstellation wird als ein Mann dargestellt, der eine Schlange greift. Ophiuchus war Teil der 48 von Ptolemäus aufgelisteten Sternbilder und wurde früher als Serpentarius bezeichnet. Die Konstellation befindet sich im Zentrum der Milchstraße. Es ist am besten im Sommer zu sehen.

1. Orion

Orion ist eine der bekanntesten Sternbilder am Himmel. Es befindet sich am Himmelsäquator und ist auf der ganzen Welt zu sehen. Orion ist eine herausragende und identifizierbare Konstellation am Nachthimmel. Es wurde nach Orion benannt, der nach der griechischen Mythologie Jäger war. Die Konstellation umfasst 594 Quadratgrad und steht auf Platz 26 der gesamten Konstellationen nach Größe. Es ist meistens zwischen Januar und März am Abendhimmel zu sehen. Die sieben hellsten Sterne der Konstellation bilden ein sanduhrähnliches Merkmal am Himmel. Die sieben Sterne gehören zu den am weitesten entfernten und sind mit bloßen Augen gut sichtbar